Testbericht

Teil 7: DVD-Brenner: Double-Layer-Brenner im Test

Philips kommt von der Gesamtwertung her schlechter weg als das Laufwerk eigentlich ist. Vor allem die Unfähigkeit, DVD-Minus- Medien zu beschreiben, kostete das Laufwerk einige Zähler. Ab September will Philips ein kostenpflichtiges Update herausbringen, mit dem der Brenner auch für das Minus-Format fit gemacht werden kann.

Für einen 8X-Brenner geht das Philips-Laufwerk rasant zur Sache. Nach 7:38 Minuten war der DVD+Rohling gebrannt. Der Double-Layer-Rohling, der anschließend als DVD-ROM erkannt wurde, benötigte knapp 44 Minuten. Beim Einlesen der selbst gebrannten Doppellagigen zeigte das Philips-Laufwerk einen Einbruch beim Layerwechsel. Die Drehzahl halbierte sich und stieg bis zum Ende nicht mehr an.

DVD-Brenner: Double-Layer-Brenner im Test

© Archiv

Philips DVDRW885K

Preis: 117,- Euro Preis/Leistung: befriedigend Punkte: 64

http://www.philips.de

Mehr zum Thema

image.jpg
SSD mit bis zu 1 TB Speicher

Samsung hat in Korea die neue SSD Serie 850 Pro vorgestellt. Wir haben die 850 Pro mit 1 Terabyte bereits im Test.
Rapoo VPro V700 - Test
Mechanische Gaming Tastatur

Die VPro V700 von Rapoo ist eine für Gamer spezialisierte mechanische Tastatur, die ohne Cherry-MX-Schalter auskommt. Wir haben das Keyboard im Test.
Roccat Kave XTD 5.1 Analog
Headset-Test

Neben der Digital-Variante bringt Roccat nun auch das günstigere Analog-Headset Kave XTD 5.1 auf den Markt. Ob ein geringerer Preis auch weniger…
Holografie-Brille HoloLens
Holografie-Brille

Microsofts holografische Brille HoloLens baut virtuelle Objekte hautnah in die reale Welt ein. Auf der Entwicklerkonferenz Build haben wir die Brille…
Rapoo Vpro V800
Mechanische Gaming-Tastatur

Die Rapoo Vpro V800 ist eine mechanische Gaming-Tastatur, die dank sehr guter Verarbeitung eine hohe Lebensdauer verspricht. Einige kleinere Schwächen…