Testbericht

Teil 7: Bildbearbeitungs-Software: Licht und Schatten

15.3.2002 von Redaktion pcmagazin

ca. 1:10 Min
Testbericht
  1. Bildbearbeitungs-Software: Licht und Schatten
  2. Teil 2: Bildbearbeitungs-Software: Licht und Schatten
  3. Teil 3: Bildbearbeitungs-Software: Licht und Schatten
  4. Teil 4: Bildbearbeitungs-Software: Licht und Schatten
  5. Teil 5: Bildbearbeitungs-Software: Licht und Schatten
  6. Teil 6: Bildbearbeitungs-Software: Licht und Schatten
  7. Teil 7: Bildbearbeitungs-Software: Licht und Schatten
  8. Teil 8: Bildbearbeitungs-Software: Licht und Schatten

Überflüssiges hat Hewlett-Packard bei Photosmart 715 weggelassen, Grundfunktionen leider auch. Dadurch sind die wenigen Funktionen leicht zu finden. Photosmart gliedert sich auf in den Browser, das Ansichtsfenster und den Bildviewer ACDSee 3, der aber nicht alle gängigen Dateiformate unterstützt. ACDSee bietet ein zusätzliches Vorschaufenster, das das aktive Bild etwas größer zeigt. Per rechter Maustaste können Sie verschiedene Größen definieren. Angaben über das Bild werden jedoch nicht angezeigt. Im Ansichtsfenster befindet sich eine Slide Show.

Im Gegensatz zu PhotoSuite schafft es ACDSee bei der Auto-Farbkorrektur unser Testbild New York tatsächlich etwas zu verbessern. Bei der manuellen Korrektur stehen Schieberegler für Schwarz-Weiß-Punkt, Helligkeit, Kontrast und Gamma bereit. Mit Hilfe der Farbkorrekturen konnten wir den Rotstich aus dem Foto entfernen. Leider gibt es hier keine Möglichkeit zu zoomen, was eine exakte Vorschau erschwert. Es gelang weder, das New York-Testbild gerade zu rücken noch eine Perspektivkorrektur durchzuführen. Eine Bildmontage ist nicht möglich, auf der Suche nach Ebenen oder Objekten sind wir nicht fündig geworden. Weder die Weichzeichnungsfilter noch Störungen entfernen sind brauchbar: Selbst nach mehrmaliger Anwendung des Weichzeichners mit 100% konnten wir kein Resultat erzielen, das Moiree blieb im Testbild.

Bildbearbeitungs-Software: Licht und Schatten
HP Imaging Software
© Archiv

Die Suche nach Retusche- Werkzeugen, um die Schrift zu entfernen, blieb erfolglos. Selbst eine einfache Malfunktion besitzt ACDSee nicht. Rote Augen konnten wir nicht korrigieren. Eine Funktion diesen störenden Bildfehler zu beseitigen, gibt es nicht. In der HP Photo Printing Software lassen sich die Farbwerte mittels Histogramm überprüfen. Es gelingt hier, etwas zu schärfen und die Belichtung zu korrigieren. Verschiedene Anordnungen der Bilder können Sie über das Album wählen, jedoch ohne Schnittmarken hinzuzufügen.

http://www.hewlett-packard.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Screenshot von Magix Video Pro X7

Videoschnitt für Profis

Magix Video Pro X7 im Test

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.

S.A.D. Mytuning Utilities

Windows-Tool

S.A.D. Mytuning Utilities im Test

Die S.A.D. Mytuning Utilities sollen sich durch eine leistungsfähige Sammlung von Tuning-Werkzeugen auszeichnen und durch ihren schlanken Code selbst…

Adobe Photoshop Lightroom 6 CC

Adobe Photoshop CC

Lightroom 6 im Test - rasend schnell!

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.

Office 2016 auf verschiedenen Geräten

Public Preview

Office 2016 im ersten Test

Der Release von Office 2016 soll mit Windows 10 erfolgen. Der Download der Public Preview ist seit wenigen Wochen verfügbar. Unser erster Test.

Edge - Windows 10 Browser

Windows 10 Browser

Edge: Der Nachfolger des Internet Explorers im ersten Test

In Windows 10 wird es keinen neuen Internet Explorer geben. Der Browser Edge tritt die Nachfolge an. In einem ersten Test überzeugt er.