Testbericht

Teil 6: Virenscanner: Digitale Wurmkur

Die Virenspezialisten von Kaspersky Lab haben einen legendären Ruf, die Suchmaschine versieht in Lizenz unter anderem in Scannern von GData und F-Secure ihren Dienst. Die Programmoberfläche des Kaspersky-Tools ist modular aufgebaut. Das Control Centre ist auf den ersten Blick verwirrend.

Um zum Beispiel die Optionen für den Wächter zu ändern, muss man das Modul markieren und ein kleines Icon anklicken. Nach den Änderungen muss das Modul neu gestartet werden. Die Optionen für den Scanner stecken dagegen im Hauptprogramm. Dafür gibt es praktisch kein Detail, das der Anwender nicht einstellen könnte. Die Voreinstellungen sind praxistauglich. Die Virensuchleistung ist sehr gut, es reicht aber nicht zur Spitze. Dafür ist vor allem der Aussetzer bei Dialern verantwortlich. Der Virenwächter arbeitet zuverlässig, prüft aber eingelegte Disketten beim Anklicken nicht auf Viren. Das Entfernen von Makroviren klappt gut, lediglich die infizierte Excel-Tabelle in einer PowerPoint- Datei kann Kaspersky Anti-Virus nicht reinigen. Die Version Personal Pro enthält zusätzlich ein Prüfsummenmodul. Das speichert eine Prüfsumme aller gecheckten Dateien in einer Datenbank, so dass später eine Virensuche schneller ablaufen kann.

© Archiv

Kaspersky Anti-Virus Pers. 4.5

http://www.kaspersky.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Videoschnitt für Profis

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.
Windows-Tool

Die S.A.D. Mytuning Utilities sollen sich durch eine leistungsfähige Sammlung von Tuning-Werkzeugen auszeichnen und durch ihren schlanken Code selbst…
Adobe Photoshop CC

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.
Public Preview

Der Release von Office 2016 soll mit Windows 10 erfolgen. Der Download der Public Preview ist seit wenigen Wochen verfügbar. Unser erster Test.
Windows 10 Browser

In Windows 10 wird es keinen neuen Internet Explorer geben. Der Browser Edge tritt die Nachfolge an. In einem ersten Test überzeugt er.