Testbericht

Teil 6: Video-Nachbearbeitung: Flotte Film-Feger

28.11.2007 von Redaktion pcmagazin und Peter Knoll

ca. 1:05 Min
Testbericht
  1. Video-Nachbearbeitung: Flotte Film-Feger
  2. Teil 2: Video-Nachbearbeitung: Flotte Film-Feger
  3. Teil 3: Video-Nachbearbeitung: Flotte Film-Feger
  4. Teil 4: Video-Nachbearbeitung: Flotte Film-Feger
  5. Teil 5: Video-Nachbearbeitung: Flotte Film-Feger
  6. Teil 6: Video-Nachbearbeitung: Flotte Film-Feger

Sony Vegas ist anders: Alle übrigen Testkandidaten bieten das Videoschnitt- Doppelfenster zumindest an - im linken Teil erscheint die Quelle, im rechten die Stelle, an der der Zeiger in der Zeitleiste steht. In Vegas dagegen erscheint voreingestellt nur die Zeitleisten- Anzeige.

Dazu ist die Auto Preview einzustellen. Dann erscheint das Bild des Assets, ist aber beim Abspielen nur im Trimmer Bild für Bild zu sehen. Praktisch sind viele Details, etwa eine automatische Überlappung mehrerer Clips mit frei definierbaren Übergängen. Dennoch fehlen Vegas im Konkurrenz-Vergleich viele wichtige Funktionen. Obwohl Sony nach eigener Aussage die Performance von Vegas Pro 8 im Vergleich zur Vorversion dramatisch gesteigert hat, besteht hier Nachholbedarf: Für den Import von 96 DV-AVI-Clips in Project Media benötigte Vegas auf einem 3-GHz-Test-PC 6:40 Minuten, um die Waveform zu berechnen, die Renderzeiten sind weiterhin Lichtjahre von Edius Pro entfernt. Bei 100-Prozent-Darstellung ruckelten die Bilder in bester Darstellung zum Teil bereits bei DV-Material. Die Bedienung ist nicht ganz stimmig: Um etwa den Cursor in der Zeitleiste an einem bestimmten Punkt neu zu setzen, dürfen Sie nicht (!) an die Stelle mit der Zeitanzeige klicken - sondern darüber oder darunter. Zu den Stärken zählen einfache und intuitive Compositing-Funktionen (etwa für Bild-in-Bild-Effekte) und die reiche Filterausstattung.

Video-Nachbearbeitung: Flotte Film-Feger
Sony Vegas Pro 8
© Archiv

FAZIT: Vegas ist trotz nerviger Detailschwächen eine gute Wahl für anspruchsvolle Amateure. Die Vorschau ist zu träge. Vorbildlich sind Service & Support und pfiffige Compositing-Optionen.

Preis: 650,- Punkte: 67 Gesamtwertung: befriedigend

http://www.sonycreativesoftware.com

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Screenshot von Magix Video Pro X7

Videoschnitt für Profis

Magix Video Pro X7 im Test

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.

S.A.D. Mytuning Utilities

Windows-Tool

S.A.D. Mytuning Utilities im Test

Die S.A.D. Mytuning Utilities sollen sich durch eine leistungsfähige Sammlung von Tuning-Werkzeugen auszeichnen und durch ihren schlanken Code selbst…

Adobe Photoshop Lightroom 6 CC

Adobe Photoshop CC

Lightroom 6 im Test - rasend schnell!

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.

Office 2016 auf verschiedenen Geräten

Public Preview

Office 2016 im ersten Test

Der Release von Office 2016 soll mit Windows 10 erfolgen. Der Download der Public Preview ist seit wenigen Wochen verfügbar. Unser erster Test.

Edge - Windows 10 Browser

Windows 10 Browser

Edge: Der Nachfolger des Internet Explorers im ersten Test

In Windows 10 wird es keinen neuen Internet Explorer geben. Der Browser Edge tritt die Nachfolge an. In einem ersten Test überzeugt er.