Testbericht

Teil 6: Video-Nachbearbeitung: Filmreife

Eve glänzt durch seine breite Unterstützung von Im- und Exportformaten. Gegenüber dem MPEG-Encoder von MainConcept sind nur einige Einstell-Optionen und Profile deaktiviert. Ein netter Marketing-Gag ist die Option, Videos auch in Highdefinition-Formate wie 1440 x 1080 auszugeben.

Eve bietet beim Start sinnvolle Voreinstellungen an. Die Oberfläche ist an sich klar strukturiert und übersichtlich, doch die Bedienung wirkt unausgereift. So lassen sich viele Tools nur in den jeweiligen Bearbeitungs-Modi durchführen, erscheinen aber auch in anderen Modi (etwa Ausgeben) als aktiv. Der Titler bietet nur einige Grundfunktionen. So fehlt die Option, den Titel/Abspann mit einer Kontur zu versehen. Animationen sind leicht durch Anklicken der Bewegungsrichtung einzustellen. Beim Titler nervt die insgesamt schlechte Vorschauqualität besonders - die Schrift erscheint ausgefranst. Der in dieser Preisklasse seltene Jog/Shuttle erleichtert das Capturing, könnte aber feinfühliger reagieren. Die geforderte Stabilität zeigte Eve 2.0.48 nicht: Das Programm stürzte bei längeren Clips beim raschen Bewegen in der Zeitleiste und beim Einsatz von 3D-Effekten mehrfach ab. Dafür zogen wie fünf Punkte ab. Immerhin

© Archiv

Eve 2.0.48

Preis: 69,- Euro Preis/Leistung: ausreichend Gesamtwertung: befriedigend

http://www.mainconcept.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Videoschnitt für Profis

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.
Windows-Tool

Die S.A.D. Mytuning Utilities sollen sich durch eine leistungsfähige Sammlung von Tuning-Werkzeugen auszeichnen und durch ihren schlanken Code selbst…
Adobe Photoshop CC

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.
Public Preview

Der Release von Office 2016 soll mit Windows 10 erfolgen. Der Download der Public Preview ist seit wenigen Wochen verfügbar. Unser erster Test.
Windows 10 Browser

In Windows 10 wird es keinen neuen Internet Explorer geben. Der Browser Edge tritt die Nachfolge an. In einem ersten Test überzeugt er.