Home und Mobile Entertainment erleben
Testbericht

Teil 6: TEST: Fünf LED-TVs von LG, Samsung, Toshiba, Philips und Sharp ab 1.700 Euro

Viel Kino fürs Geld

Toshiba setzt sich seit einigen Produktzyklen für eine besonders normgerechte TV-Wiedergabe im unverfälschtem Kinolook ein. Die LED-Technik bietet hier viele neue Möglichkeiten.

Angefangen hat es mit der 3D-Farbraumanpassung. Bald kamen ein Feinabgleich der Farbtemparatur und viele Gammawerte hinzu. Jetzt gibt es auch noch eine umfassende Kalibration der Arbeitsweise des Lichtsensors, ein Histogramm des Eingangssignals und ausführliche Informationen, welche Farbparameter in welcher Bit-Tiefe den TV über HDMI erreichen. Das alles sind Tools, die die Professionalität und die Ernsthaftigkeit unterstreichen, mit der sich Toshiba für Studioqualität zu Konsumentenpreisen einsetzt.Man nutzte stets 100-Hz-Technik, die ohne die gefürchteten Artefakte in Form von Pixelschwärmen um Bewegtobjekte auskommen muss, auch im 46 SV 685 D. Da greift die Mustererkennung nur verhalten bewegte Objekte auf und glättet diese durch Zwischenbilder. So ist der 100-Hz-Effekt deutlich weniger sichtbar als bei allen Mitbewerbern im Testfeld, jedoch gibt es auch keine Bildfehler und keinen unnatürlich glatten Look.

Test TV & Beamer: Fernseher

© Archiv

Toshiba 46 SV 685 D

Die 200-Hz-Technik setzt sich aus 100-Hz-Bewegungsoptimierung und 100-Hz-Backlight-Scanning zusammen. Das funktioniert besser als bei der ZV-Serie, wo nur in zwei Phasen beblinkt wurde. Zur lokalen Dimmung der LED-Cluster gesellt sich ein Display mit höherem Grundkontrast.

Ehrliche Qualität

Toshiba verzichtet auf Effekthascherei und schaltet den TV nicht komplett ab, sobald ein schwarzes Bild gemessen werden soll. Daher macht sich sehr positiv bemerkbar, dass bei Szenen, die langsam von Tiefschwarz einblenden (z.B. Intro von "Dinosaurier") anfangs einfach alles Schwarz ist. Damit ist der Toshiba nicht so brutal dunkel wie der Philips und die betreffenden Szenen wirken authentischer.

Schaltet man das Dimming ein und aus sieht man schön, wie der Kontrasteindruck sich im dunklen Zimmer verdoppelt, ohne dass ein Pumpen oder Grau flecken zu bemerken sind. Insgesamt ist der 46 SV 685 D also ein Tipp für Kinoliebhaber. Da wollen wir auch nicht den ab 200 Hz recht ausgewogenen, aber bass armen Klang verschweigen, der durch einen externen Subwoofer aufgepeppt werden kann.

Testprofil

Toshiba46 SV 685 D
www.toshiba.de
2.400 Euro

LCD-TV 46"

Weitere Details

80 Prozent

Testurteil
sehr gut
Preis/Leistung
sehr gut

Dolby Volume ist die beste Schaltung für ausgeglichene Lautstärkepegel verschiedener TV-Sender oder überdynamischer Filme. Multimedial wurde aufgerüstet, um zu den Internet- und Netzwerkspezialisten Samsung und Philips aufzuschließen. Es fehlt aber noch ein gutes Stück Hard- und Software.

Stärken und Schwächen sowie ein Fazit finden Sie auf der letzten Seite...

Bildergalerie

Test TV & Beamer: Fernseher
Galerie
Lichtblicke

Toshiba 46 SV 685 D

Mehr zum Thema

LG 55UF7709
UHD-Fernseher

Der LG 55UF7709 beeindruckt im Test mit gelungenem Design, guten Blickwinkeln und harmonischem Bild. Lesen Sie hier den vollen Testbericht zum…
Panasonic TX-55CXW704 im Test
UHD-Fernseher

Der Panasonic TX-55CXW704 ist ein Ultra-HDTV der oberen Mittelklasse. Im Test glänzt er mit brillantem Bild und Streaming-Qualitäten.
Samsung UE55JU6550
55 Zoll UHD-TV

Der Samsung UE55JU6550 bietet ein gebogenes 55-Zoll-UHD-Display und zahlreiche Smart-TV-Features. Im Test muss sich der Curved-TV im Labor beweisen.
Philips 65PU
Testbericht

Philips beginnt ein neues Kapitel in der Erfolgsstory von Ambilight und gibt dem Topgerät einen neuen Namen. Wir haben den Philips Ambilux 65PUS8901…
Philips 55POS9002
55-Zoll-Fernseher

88,0%
Der Philips 55POS9002 zeigt im Test, dass OLED-Technologie und Ambilight super zusammen funktionieren und vor allem…