Home und Mobile Entertainment erleben
Testbericht

Teil 6: TEST: Fünf Highend-TVs von Panasonic, Philips und Co. im Vergleich

Filmliebhaber contra Rechenknecht

Toshiba wirbt mit 200 Hertz, entzieht sich aber dem Kampf um das schärfste, glatteste Bewegtbild. Natürlicher Kinolook steht im Fokus.

Der 47 ZV 635 D kostet deutlich weniger als die Mitbewerber in diesem Testfeld und doch huschen 200 Bilder pro Sekunde über seinen Schirm. Betrachtet man das Vergleichsfeld im Labor bei unseren Testsequenzen, bleibt wenig von Bewegungsglättung übrig.Spielt man Kameramaterial, also 50fps im Halbbildverfahren zu, funktioniert das Blinken der Hinterleuchtung, das sich zusammen mit der elektronischen Objektglättung einschalten lässt, sehr gut. Schwenks werden schärfer ohne zu flackern, allerdings nur bis zu einer recht geringen Geschwindigkeit. Toshiba setzt klar auf "natürliche" Bewegungen und hält Mustererkennungen im Zaum, um nicht das Risiko von Artefakten aufkommen zu lassen.

Test TV & Beamer: TV

© Archiv

Toshiba 47 ZV 635 D

Der Gegensatz zu dem im Video-HomeVision-Labor parallel laufenden LG 42 LH 5000, der ebenfalls mit 200-Hz-Blinking-Backlight arbeitet, ist enorm. LG zieht starke Bewegungskompensation vor, erzeugt dabei Artefakte und lässt mit maximaler Backlight-Einstellung sogar zu, dass die Lampen gar nicht mehr ausgehen, der 200-Hz-Effekt also verschwindet.Toshiba belässt das Bild weitgehend original und taktet sauber mit 200 Hertz, auch bei maximaler Helligkeit. Grundsätzlich werden die Schwarzphasen länger, umso dunkler die Hintergrundbeleuchtung eingestellt ist, und umso flüssiger wirken Bewegungen dann auch. Bei den von uns empfohlenen 150 cd Lichtstärke (Backlight= 42) für Abendgenuss sind die Röhren zu gut Zweidrittel der Zeit aus.

Test TV & Beamer: TV

© Archiv

Auch Toshiba setzt auf semidurchsichtige 3D-Effekte im Rahmen und nennt es: Deep-Lagoon-Design.

Im Gegensatz zur zuletzt getesteten RV-Serie besitzt der 47 ZV 635 D ein echtes 100/120-Hertz-Panel, das auch Blu-ray-Discs mit 24p ohne Pull-down wiedergeben kann. Und das Gerät tut dies im klassischen Kinolook mit Filmjudder, der sich jedoch über die Filmglättung mindern lässt.Sehr gut gelungen sind dem Hersteller die äußerst normgerechte Farbabstimmung des Modells, die vielen professionellen Voreinstellungen und die Integration eines Lichtsensors, der den Einsatz nachmittags und abends automatisiert, indem die Hinterleuchtung angepasst wird. "Resolution+" funktioniert als Nachschärfung ebenfalls exzellent, falls nötig.

Testprofil

Toshiba47 ZV 635 D
www.toshiba.de
1.700 Euro

46" LCD-TV

Weitere Details

77 Prozent

Testurteil
sehr gut
Preis/Leistung
überragend

Das Gesamtkunstwerk

Toshiba umrahmt das ZV-Display recht breit im 3D-Look, bietet Multimedia über USB, verzichtet aber auf das Netzwerken. Tonal ist Dolby Volume die bisher beste Pegelautomatik, ein Subwoofer-Ausgang bringt mit einem externen Woofer ordentlichen Wumms.

Stärken und Schwächen sowie ein Fazit lesen Sie auf der letzten Seite...

Bildergalerie

Test TV & Beamer: TV
Galerie
High-Speed TV

Toshiba 47 ZV 635 D

Mehr zum Thema

LG 55UF7709
UHD-Fernseher

Der LG 55UF7709 beeindruckt im Test mit gelungenem Design, guten Blickwinkeln und harmonischem Bild. Lesen Sie hier den vollen Testbericht zum…
Panasonic TX-55CXW704 im Test
UHD-Fernseher

Der Panasonic TX-55CXW704 ist ein Ultra-HDTV der oberen Mittelklasse. Im Test glänzt er mit brillantem Bild und Streaming-Qualitäten.
Samsung UE55JU6550
55 Zoll UHD-TV

Der Samsung UE55JU6550 bietet ein gebogenes 55-Zoll-UHD-Display und zahlreiche Smart-TV-Features. Im Test muss sich der Curved-TV im Labor beweisen.
Philips 65PU
Testbericht

Philips beginnt ein neues Kapitel in der Erfolgsstory von Ambilight und gibt dem Topgerät einen neuen Namen. Wir haben den Philips Ambilux 65PUS8901…
Philips 55POS9002
55-Zoll-Fernseher

88,0%
Der Philips 55POS9002 zeigt im Test, dass OLED-Technologie und Ambilight super zusammen funktionieren und vor allem…