Testbericht

Teil 6: Fotoalben Software: Aufräumen im virtuellen Fotoalbum

Compupic Pro ist angenehm schnell. Doch zeigen sich recht schnell die Schwächen des Programms. Beim Einlesen von Verzeichnissen durchsucht das Programm Unterordner nicht automatisch.

Und Stichwörter können nur manuell vergeben werden. Ein weiteres Ärgernis ist, dass das Löschen von Unterkategorien zum automatischen Entfernen aller Überkategorien führt. Dafür funktioniert die Suche recht gut, mit einer Einschränkung: Es ist nicht möglich, nach dem Datum eines Fotos zu suchen. Besser schneidet das Programm bei der Bildbearbeitung ab: Rote Augen und blasse Farben sind rasch korrigiert. Auch Stapelverarbeitung und die Weiterverarbeitung zu Diashows oder zur Webseite zeigen keinerlei Schwächen. Diashows können auch mit Musik hinterlegt werden.

© Archiv

Compupic Pro 6.2

Gesamtwertung: 69 Punkte Preis/Leistung: günstig Preis: 39,99 Euro

http://www.bhv.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

SSD mit bis zu 1 TB Speicher

Samsung hat in Korea die neue SSD Serie 850 Pro vorgestellt. Wir haben die 850 Pro mit 1 Terabyte bereits im Test.
Mechanische Gaming Tastatur

Die VPro V700 von Rapoo ist eine für Gamer spezialisierte mechanische Tastatur, die ohne Cherry-MX-Schalter auskommt. Wir haben das Keyboard im Test.
Headset-Test

Neben der Digital-Variante bringt Roccat nun auch das günstigere Analog-Headset Kave XTD 5.1 auf den Markt. Ob ein geringerer Preis auch weniger…
Holografie-Brille

Microsofts holografische Brille HoloLens baut virtuelle Objekte hautnah in die reale Welt ein. Auf der Entwicklerkonferenz Build haben wir die Brille…
Mechanische Gaming-Tastatur

Die Rapoo Vpro V800 ist eine mechanische Gaming-Tastatur, die dank sehr guter Verarbeitung eine hohe Lebensdauer verspricht. Einige kleinere Schwächen…