Testbericht

Teil 6: Digitale Bilderrahmen: Digitale Insellösungen

Der EX-1011 präsentiert sich im mattschwarzen Kunststoff und zeigt sich weitgehend immun gegen Blendlicht.

Das Besondere am Kodak ist allerdings seine WLAN-Verknüpfung, die erlaubt, Bilder und Videos vom PC oder aus dem Internet zu streamen. Voraussetzung ist der Windows Media Player 11, der als Windows Connect Server fungiert. Die Einrichtung gestaltet sich nicht ganz einfach. Prima: Die Zeitsteuerung sorgt für minutengenaues Ein- und Ausschalten der Diaschau. Die Bildqualität ist gut, die Farben recht neutral. Nur: Mit zunehmendem Blickwinkel nimmt der Kontrast deutlich ab.

© Archiv

Kodak Easyshare EX-1011

Preis: 230,- Euro Punkte: 80 Gesamtwertung: gut

http://www.kodak.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

SSD mit bis zu 1 TB Speicher

Samsung hat in Korea die neue SSD Serie 850 Pro vorgestellt. Wir haben die 850 Pro mit 1 Terabyte bereits im Test.
Mechanische Gaming Tastatur

Die VPro V700 von Rapoo ist eine für Gamer spezialisierte mechanische Tastatur, die ohne Cherry-MX-Schalter auskommt. Wir haben das Keyboard im Test.
Headset-Test

Neben der Digital-Variante bringt Roccat nun auch das günstigere Analog-Headset Kave XTD 5.1 auf den Markt. Ob ein geringerer Preis auch weniger…
Holografie-Brille

Microsofts holografische Brille HoloLens baut virtuelle Objekte hautnah in die reale Welt ein. Auf der Entwicklerkonferenz Build haben wir die Brille…
Mechanische Gaming-Tastatur

Die Rapoo Vpro V800 ist eine mechanische Gaming-Tastatur, die dank sehr guter Verarbeitung eine hohe Lebensdauer verspricht. Einige kleinere Schwächen…