Testbericht

Teil 6: Bluetooth-Lösungen: Funkt`s endlich?

Der Anycom USB Adapter entspricht den verabschiedeten Bluetooth-Spezifikationen in der Version 1.1 und verfügt über genügend internen Flashspeicher. Spezifikations-Updates und weitere künftige Anpassungen können somit per Software durchgeführt werden. Die Kompatibilität zu künftigen Applikationen ist jederzeit gewährleistet. Dies ist auch notwendig, da versprochene Profile, die der ca. 160 Euro teure Dongle laut Verpackung unterstützen soll, sich erst gar nicht ansprechen lassen, zum Beispiel der File-Transfer.

Die Software des klobigen (13,5 cm x 2,5 cm x 2,4 cm) Bluetooth-Adapters lässt sich leicht installieren und koppelt sich mit allen Geräten, die in Reichweite sind, automatisch. Über einen Installations- Wizard werden die Sicherheitseinstellungen festgelegt und bearbeitet. An der Oberseite ist eine grüne LED angebracht, die, sobald die Treiber installiert sind, leuchtet. Die Treiber unterstützen die gängigen Windows-Versionen.

© Archiv

Anycom Bluetooth USB Adapter

http://www.rfi.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Ego-Shooter

Wir haben Battlefield: Hardline im Test. Ob der aktuelle Teil der Serie mit dem Polizisten-Szenario frischen Wind ins angestaubte Ego-Shooter-Genre…
Story, Gameplay, Spielzeit & Co.

Wir haben The Witcher 3: Wild Hunt im Test. Mit dem Ende der Saga um den Hexer Geralt von Rivia will CD Projekt Red ein krönendes Finale schaffen. Ob…
Router

86,0%
Statt Wave-2-AC-WLAN bietet der Netgear Nighthawk X6 zwei separate 1.300-MBit-Funkmodule im 5-GHz-Band. Wir haben den…
PS4-Release

F1 2015 muss sich unserem Test unterziehen. Und was wir beim neuesten Rennspiel von Codemasters feststellen, erfreut uns nicht auf ganzer Linie.
Golf-Spiel für PS4

Im Test zu Rory McIlroy PGA Tour zeigen wir, dass sich für das Golf-Spiel von EA nicht nur der Name geändert hat.