Testbericht

Teil 5: Vergleichstest: Home-Server

ChiliGREEN HomeMaster DH

Der HomeMaster DH vom österreichischen Hersteller ChiliGREEN ist einer der ersten Home Server auf dem europäischen Markt. Die Basis des kompakten Home Servers bildet ein Micro-ATX-Mainboard von Asus mit Intel 945G-Chipsatz. Im Prozessorsockel steckt ein Intel Celeron 420 mit 1,6 GHz Taktrate, der Arbeitsspeicher ist mit 1024 MByte für einen Home Server mehr als nur ausreichend groß dimensioniert, ein weiterer Speichersteckplatz steht noch zur Verfügung.

© Archiv

Im Test: ChiliGREEN HomeMaster DH

In der für 559 Euro erhältlichen Testkonfiguration des ChiliGREEN sitzen zwei interne Western-Digital-Festplatten mit zusammen einem Terabyte Kapazität. Eine weitere Festplatte lässt sich über einen abschließbaren Wechselrahmen schnell nachrüsten oder gleich mit dem Home Server ordern. Die Lautstärke des kleinen schwarzen Rechners bleibt mit 33 dB(A) im Rahmen. In der Diele neben dem Router fällt der chiliGREEN akustisch nicht unliebsam auf.

Zu bemängeln ist lediglich, dass der Home Server mit dem Onboard-Chip auf dem Asus-Mainboard nur über Fast-Ethernet mit der Außenwelt kommunizieren kann, was zu spürbar geringeren Datentransferraten im Test führt. Wenn man den ChiliGREEN an einem GBit-Ethernet-Switch betreibt, sollte man den kleinen Rechner besser mit einer schnellen Netzwerkkarte nachrüsten. Hier kann man sogar Modelle mit PCI-Express-Schnittstelle einsetzen, das Asus-Mainboard stellt gleich zwei passende Slots bereit.

Problematisch wird beim ChiliGREEN die Wiederherstellung des Betriebssystems durch das fehlende DVD-Laufwerk. Denn anders als bei den Geräten von Fujitsu Siemens und Belinea verfügt der österreichische Home Server nicht über eine spezielle Systemwiederherstellungsfunktion. Auch ein Systemhandbuch oder zusätzliche Add-ins für Windows Home Server sucht man beim HomeMaster DH vergebens.

Testkasten

ChiliGREEN HomeMaster DH
ChiliGREEN
559 Euro

Home Server

Technische Daten
head
Weitere Details

63 Punkte

Fazit:"Abgesehen von der langsamen Netzwerkanbindung

Gesamtwertung
befriedigend
Preis/Leistung
gut

FAZIT: Abgesehen von der langsamen Netzwerkanbindung macht der günstige, ordentlich ausgestattete und zudem verhältnismäßig leise HomeMaster DH von ChiliGREEN keine schlechte Figur.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

WLAN-Router

Im Test beweist sich der Netgear Nighthawk R7000 mit hohen Transferraten und einer üppigen Ausstattung als sehr guter Router.
WLAN-Router

Wir haben den Trendnet TEW-818DRU im Test: Der WLAN-Router unterstützt den schnellen ac-Standard und überzeugt eher als Netzwerk-Ergänzung.
AC-WLAN-Router

80,0%
Der Nighthawk X4 ist einer der ersten AC-WLAN-Router mit vier MIMO-Antennen. Erreicht er damit Funkraten…
All-in-One-Router

Der TP-Link Archer VR200v bietet sich als Alternative zu AVMs Fritzbox-Modellen an. Im Testlabor stellen wir den Router auf die Probe.
WLAN-Router

70,0%
Die AVM Fritzbox 4020 kommt mit aktuellem FritzOS, jedoch ohne GBit-Switch und ohne AC-WLAN. Wir prüfen den günstigen…