Home und Mobile Entertainment erleben
Testbericht

Teil 5: TEST: Sechs LCDs mit modernster Energietechnik im Vergleich

Sparen ohne Aufpreis

Viele Hersteller verlangen für Strom sparende Fernseher höhere Preise aufgrund spezieller Öko- Technologien. Nicht so Toshiba.

Dass umweltfreundliche Technologie jetzt zur Serienausstattung gehöre und nicht als Feature dazugekauft werden muss, versprach Marketingleiter Sascha Lange von Toshiba in unserer letzten Ausgabe vollmundig. Jetzt muss er mit dem 42 RV 635 D den Beweis antreten und beim ersten Blick auf die technischen Daten sticht eher Professionalität als Sparsamkeit ins Auge. Das Gerät bietet zwar nur bildpuristische 50 Hz, jedoch alles an Skalierungs-, Optimierungs- und Kalibrierungsmöglichkeiten, was das Herz begehrt. Die Hausaufgaben hat Toshiba jedoch nicht nur in Sachen Bildqualität, sondern auch beim Einsatz der Ökotechnologie gemacht.Mit einem Lichtsensor arbeiten die Japaner seit Jahren, aber in der neuen Generation arbeitet er besser denn je. Früher war die Reaktion auf das Umgebungslicht so schnell, dass Helligkeitspumpen sofort sichtbar wurden, wenn jemand nur zwischen Fenster und TV-Gerät vorbeiging. Und die Reflexionen des TV-Bildes hatten tatsächlich schlimmstenfalls Rückwirkungen auf den Raumlichtsensor. Das ist vorüber und Toshiba hat dem 42 RC 635 D die ausgeklügeltste aller Helligkeitsregelungen eingebaut. In vielen Stufen kann die Regelung dem Raumlicht angepasst werden und der Vorgang passiert weitgehend unbemerkt.

Zusätzlich hat Toshiba eine aktive Bildinhaltserkennung integriert, die bei dunklen Szenen ebenfalls die Hinterleuchtung dimmt. Das klappt sehr gut bei Kinofilmen, reagiert jedoch zu zäh. Beim Schnitt auf eine Nachtszene wird erst langsam gedimmt. Und beim sehr schnell geschnittenen ISO-Film, den wir zur Strommessung nutzen, schlug die Szenenerkennung kaum an. Insgesamt kann die Ökofunktion den Stromverbrauch dritteln - bei einem Viertel Leuchtdichte.

Der TV kam bei unseren Messungen auf die bislang höchste Leuchteffizienz. Mit einem Watt, das er aus dem Stromnetz zieht, kann er 1,45 Candela Licht erzeugen. Damit liegt er sogar weit besser als die LED-TVs und Öko-Spezialröhrenvertreter des letzten Testfeldes - eine echte Überraschung.

Die richtige Einstellung zählt

Der Toshiba ist der offiziell preiswerteste 42-Zöller, den wir bisher getestet haben. Dennoch kann er mit einer tollen Ausstattung aufwarten. Vier HDMI-Eingänge (drei hinten, einer seitlich) sind auf der Höhe der Zeit, Scart, Komponente und ein analoger Fronteingang sind nötig. Die USB-Buchse zeigt Fotos in HD, Filme gibt es hier nicht. Auch Toshiba setzt auf einen Multi-Tuner, der neben Analog-TV auch DVB-T und DVB-C (HD) empfangen kann. Die ungewisse Zukunft des CI-Schachtes schränkt das digitale Kabel-TV jedoch leider ein.

Über HDMI nutzt der Fernseher zwei außerordentliche Features. Zum einen wird LipSync unterstützt. " InstaPort" nennt sich die sehr gute Idee, alle HDMI-Eingänge stets verfügbar zu halten. Der Handshake, also die Gerätekommunikation, wird beim Einschalten durchgeführt, die Daten gespeichert. Jetzt muss nicht bei jedem Umschalten jedes Gerät neu erkannt werden, wichtige Sekunden sind gewonnen.

Was diesen Toshiba-TV neben seiner Sparsamkeit auszeichnet, ist seine Ambition zu professioneller Bildwiedergabe. Hierzu haben Toshibas Entwickler zusätzlich zum 3D-Farbmanagement jetzt auch einen ausführlichen Weißabgleich mit Gain und Offset integriert, dazu eine Gammakorrektur. So können alle Parameter tatsächlich sehr normnah kalibriert werden. Im Expertenmodus lassen sich sogar Grundfarben ausschalten, um Sättigung und Farbdecodierung überprüfen zu können. Rausch- und Artefaktfilter, Kontrastautomatik und die hauseigene Bildoptimierungsschaltung "Resolution+" dürfen nicht fehlen und geben dem Profibild den letzten Schliff.

Testprofil

Toshiba42 RV 635 D
www.toshiba.de
1.000 Euro

42 Zoll LCD-TV

Weitere Details

75 Prozent

Testurteil
sehr gut
Preis/Leistung
sehr gut

Das Ergebnis ist tatsächlich eine hervorragende Mischung aus sehr homogenen Farben, guten Kontrastwerten und einem exzellenten Schärfe-Eindruck mit allen Quellen. Da aber ein Stromspar- Einstiegsgerät eigentlich nicht perfekt sein darf, sei das auffällige Filmruckeln und der nicht optimale Betrachtungswinkel des 50-Hz-Panels erwähnt. Wer den harten, authentischen Kinolook liebt und stets von vorn fernsieht, bekommt allerdings mit diesem Toshiba einen hervorragenden Fernseher für sein Geld.

Ein edles Gerät kommt von Loewe. Wie es sich schlägt, weiß die Seite 6...

Bildergalerie

Galerie
Bestes HD-Bild trotz Öko-Modus

Toshiba 42 RV 635 D

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

UHD-Fernseher

Der Panasonic TX-55CXW704 ist ein Ultra-HDTV der oberen Mittelklasse. Im Test glänzt er mit brillantem Bild und Streaming-Qualitäten.
55 Zoll UHD-TV

Der Samsung UE55JU6550 bietet ein gebogenes 55-Zoll-UHD-Display und zahlreiche Smart-TV-Features. Im Test muss sich der Curved-TV im Labor beweisen.
Testbericht

Philips beginnt ein neues Kapitel in der Erfolgsstory von Ambilight und gibt dem Topgerät einen neuen Namen. Wir haben den Philips Ambilux 65PUS8901…
55-Zoll-Fernseher

88,0%
Der Philips 55POS9002 zeigt im Test, dass OLED-Technologie und Ambilight super zusammen funktionieren und vor allem…
Besserer TV-Klang

79,0%
Die Samsung HW-Q70R ist ein eigenständiges Soundbar-System, das mit Acoustic-Beam-Technologie beeindruckende…