Home und Mobile Entertainment erleben
Testbericht

Teil 5: TEST: LCDs mit 130 Zentimeter Bild im Vergleich - 50-Zöller ab 2000 Euro

Hochgeschwindigkeits-TV

Mit 200-Hz-Technik hat Sony die TV-Welt überrumpelt. Jetzt geht die Technik in die nächste Runde und kommt als 5800er-Serie mit Dreifach-HDTV-Tuner heraus.

Einhundert Hertz ist doppelt so gut wie 50 Hertz, das weiß man noch aus der Bildröhrenzeit. Da sollten 200 Hertz noch eine weitere Qualitätsverdoppelung bringen.Sonys Marketing-Argument zieht: Tatsächlich sind die aktuellen Geräte das Beste, was die Bewegungsoptimierung aktuell zu bieten hat. Dass allerdings LCD-TVs durch 100-bzw. 200-Hz-Technik genau das gegenteilige Problem der alten Röhrenfernseher bekämpfen müssen, ist zu wenig bekannt. Bildröhren haben nämlich geflimmert, weil das Bild zu kurz belichtet wurde, und LCD-TVs ruckeln, weil das Bild zu lange belichtet wird.Das Auge folgt einem bewegten Objekt, das beim LCD-TV jedoch während der gesamten Filmbild-Darstellung an derselben Position verharrt. Beiden Technologien tut es gut, wenn Zwischenbilder berechnet und dargestellt werden, in denen sich Objekte kontinuierlich fortbewegen. Rechnerisch ist das eine große Herausforderung, die umso komplizierter wird, wenn nicht nur ein, sondern drei Bewegungsphasen mathematisch hinzugedichtet werden müssen.

© Archiv

Sony KDL-52 Z 5800

Wie unsere Tests in den letzten Ausgaben gezeigt haben, gelingt das Sony hervorragend, und der neue KDL-52 Z 5800 tritt damit in die Fußstapfen seiner viel gelobten Vorgänger. Neu ist bei ihm vor allem der Vierfach-Tuner (Dreifach-HDTV-plus Analog-Tuner), der jeder Empfangsherausforderung gerecht wird. Bis auf den analogen Kabelpart ist jedes Empfangsteil (DVB-T, Digitalkabel, DVB-S2) HDTV-tauglich, der Entschlüsselungs-Slot wird sogar CI+-fähig sein.

Eingang gesucht

Sony findet Mobilität toll. Anders ist es nicht zu erklären, dass der dritte HDMI-Eingang neben den vierten in den Seitenbereich verlegt wurde. Hier findet der Suchende auch den USBAnschluss, die Netzwerk-Buchse, den Kopfhörer-Ausgang und den klassischen Front-AV.

Über USB werden viele Multimedia-Formate (Fotos, Musik und Filme) akzeptiert, laut Anleitung ist die Einbindung in ein DLNAHeimnetzwerk sogar noch potenter. Hier fungiert der Sony als ein normgerechter Media-Renderer, kann also von außen (über einen DLNA-Kontroll-punkt) zum Abspielen einer Datei gesteuert werden. Dies soll beispielsweise der Mediaplayer im neuen Windows 7 beherrschen.

Neben der Anbindung an ein Mediennetzwerk wird AppliCast unterstützt: Sonys Internet-Anbindung für TV-Geräte. Hier gibt es momentan nur Hintergrundbilder, eine Weltzeituhr und RSS-Feeds, also längst nicht die Inhalte der Top-Fernseher von Philips, Samsung oder Panasonic.

Bedienung leicht gemacht

Eine wichtige produktübergreifende Identität bieten Sonys Bildschirmmenüs. Die Cross-Media-Bar wurde zuerst für die PlayStation entwickelt und ihre durchdachte Philosophie findet sich in immer mehr Produkten: von Portables bis hin zum Referenz-TV. Hier werden alle Einstellungen und Aktionen sauber verwaltet, die mit dem KDL-52 Z 5800 möglich sind, angefangen bei der Senderauswahl bis hin zur Einstellung der unzähligen Bild- und Tonoptionen.

© Archiv

Für die drei Kabel-Tuner steht eine Antennenbuchse zur Verfügung. DVB-T und DVBC geht also - wie bei allen Herstellern üblich - nur wahlweise. Der HDTV-Satelliten- Tuner besitzt einen eigenen Eingang.

Als positive Beispiele seien hier die drei Fotofarbräume erwähnt: "sRGB", "sYCC" und "Adobe-RGB", durch die JPG-Bilder eine viel buntere Farbdarstellung erzielen können, als für TVSendungen und Kinofilme erlaubt ist. Überhaupt hat Sony die Farbdarstellung sehr gut im Griff und unterstützt x.v.Color über HDMI genauso wie Deep Color, um das Breitfarb-LCDDisplay in echten 10-Bit-Farbabstufungen antreiben zu können.

Gemessene Qualität

Die Messungen des Sony-TV-Geräts sprechen eine klare Sprache: perfekt abgestimmter Farbraum, absolut normgerechte Gamma-Funktion, makellose Farbmischung, weit überdurchschnittlicher Blickwinkel, dazu noch sparsam im Verbrauch. Die hervorragenden Kontrastwerte erzielen einen sehr guten Schwarzeindruck, die hohe Maximalhelligkeit tut fast in den Augen weh.

Testprofil

SonyKDL-52 Z 5800
www.sony.de
2.800 Euro

52-Zoll LCD-TV

Weitere Details

81 Prozent

Testurteil
gut
Preis/Leistung
sehr gut

Der einzige Makel des Sony ist eine Lichtleckage, die bei großen schwarzen Flächen auffällt, wenn der Raum abgedunkelt ist. Ansonsten bleibt das Bild bei Bewegt-Objekten maximal scharf wie bei keinem der Konkurrenzgeräte und dennoch ruhig, ohne Artefakte der 200-Hz-Berechnung preiszugeben.

Bildergalerie

Galerie
TV Giganten

Sony KDL-52 Z 5800

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

UHD-Fernseher

Der Panasonic TX-55CXW704 ist ein Ultra-HDTV der oberen Mittelklasse. Im Test glänzt er mit brillantem Bild und Streaming-Qualitäten.
55 Zoll UHD-TV

Der Samsung UE55JU6550 bietet ein gebogenes 55-Zoll-UHD-Display und zahlreiche Smart-TV-Features. Im Test muss sich der Curved-TV im Labor beweisen.
Testbericht

Philips beginnt ein neues Kapitel in der Erfolgsstory von Ambilight und gibt dem Topgerät einen neuen Namen. Wir haben den Philips Ambilux 65PUS8901…
55-Zoll-Fernseher

88,0%
Der Philips 55POS9002 zeigt im Test, dass OLED-Technologie und Ambilight super zusammen funktionieren und vor allem…
Besserer TV-Klang

79,0%
Die Samsung HW-Q70R ist ein eigenständiges Soundbar-System, das mit Acoustic-Beam-Technologie beeindruckende…