Home und Mobile Entertainment erleben
Testbericht

Teil 5: TEST: Fünf LED-TVs von LG, Samsung, Toshiba, Philips und Sharp ab 1.700 Euro

Licht am Horizont

Sharp hat viel Erfahrung im High-End-Einsatz von LEDs und konzentriert sich jetzt mit den "LE"-Modellen auf die wesentlichen Features der neuen Beleuchtungsvariante.

Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten. Das stellt man auch bei diesem Testfeld der neuen Top-TVs fest. Von einigen Herstellern wird die Hintergrundbeleuchtung derart heftig gedimmt, gescannt, rotiert und geblitzt, dass einfach irgendwo unvermeidbare Systemfehler auftreten müssen.So zeigt das Brillanzwunder von Philips, das übrigens ein Sharp-Panel einsetzt, bei der Einstiegssequenz der Blu-ray "Monster und Aliens" einen atemberaubend schwarzen Weltraum und messerscharfe Saturnringbrocken. Doch wird die Anfangsszene von Disneys "Dinosaurier", in der von Dunkel in ein Saurier-Ei geblendet wird, zu lange schwarz geschaltet. Ändert sich der Kontrast von dunklen Szenen, kann man dort manchmal ein gewisses Pumpen wahrnehmen. Dies alles umgeht Sharp, indem man einfach auf eine lokale Dimmung verzichtet. Statt in zusätzliche Hardware zu investieren, wird ein Sparkurs eingeschlagen.

Test TV & Beamer: Fernseher

© Archiv

Sharp LC-46 LE 700 E

Sharp vertraut auf den hohen Kontrast der eigenen Panels und maximiert einen anderen Effekt der LEDs: den minimalen Stromverbrauch.

Und es funktioniert tatsächlich. War noch vor einigen Wochen eine Energie- Effizienz (Lichtleistung pro Stromverbrauch) von 1 cd/W lobenswert, weil doppelt so gut wie der Durchschnitt, kann der LC-46 LE 700 E mit sagenhaften 1,89 cd/W auftrumpfen. Im TV-Betrieb bei Wohnzimmerhelligkeit benötigt er sogar nur durchschnittlich 59 Watt, was die Betiebskosten unter 15 Euro pro Jahr hält. Diese Effizienz wurde durch einen Einsatz von nur wenigen LEDs erzielt.

Testprofil

SharpLC-46 LE 700 E
www.sharp.de
1.900 Euro

LCD-TV 46"

Weitere Details

75 Prozent

Testurteil
sehr gut
Preis/Leistung
sehr gut

Resultat ist eine mittelmäßige Ausleuchtung, was im Betrieb jedoch niemals auffällt. Vielmehr überzeugt das gute Panel durch saubere Farben und einen hohen Blickwinkel. Am Abend sollte man den Lichtsensor die Grundhelligkeit mindern lassen, sonst wirkt Schwarz flauer als bei den Mitbewerbern.

Das Gerät bietet 100 Hz, wobei sich die Schaltzeiten durch globale Schwarzphasen der Lampen verbessern. Das Design des Gehäuses wurde duch glänzende Flächen aufgefrischt, Fernbedienung, Multimedia und Menüs hätten eine Überarbeitung ebenfalls nötig.

Ob Toshiba mit dem 46 SV 685 D oben mitspielen kann, verrät unser Test auf der folgenden Seite...

Bildergalerie

Test TV & Beamer: Fernseher
Galerie
Lichtblicke

Sharp LC-46 LE 700 E

Mehr zum Thema

LG 55UF7709
UHD-Fernseher

Der LG 55UF7709 beeindruckt im Test mit gelungenem Design, guten Blickwinkeln und harmonischem Bild. Lesen Sie hier den vollen Testbericht zum…
Panasonic TX-55CXW704 im Test
UHD-Fernseher

Der Panasonic TX-55CXW704 ist ein Ultra-HDTV der oberen Mittelklasse. Im Test glänzt er mit brillantem Bild und Streaming-Qualitäten.
Samsung UE55JU6550
55 Zoll UHD-TV

Der Samsung UE55JU6550 bietet ein gebogenes 55-Zoll-UHD-Display und zahlreiche Smart-TV-Features. Im Test muss sich der Curved-TV im Labor beweisen.
Philips 65PU
Testbericht

Philips beginnt ein neues Kapitel in der Erfolgsstory von Ambilight und gibt dem Topgerät einen neuen Namen. Wir haben den Philips Ambilux 65PUS8901…
Philips 55POS9002
55-Zoll-Fernseher

88,0%
Der Philips 55POS9002 zeigt im Test, dass OLED-Technologie und Ambilight super zusammen funktionieren und vor allem…