Testbericht

Teil 5: TEST: Farblaser-Multifunktionsgeräte von HP, Lexmark, Canon & Co.

HP CM1312nfi MFP

Inbetriebnahme und Installation des HP-Multis wurde vorbildlich gelöst, so wie man das vom Weltmarktführer für Druckgeräte erwarten darf. Grafische Animationen und Videos erklären alles, was man wissen will und auch einiges darüber hinaus. Auch bei der Zusatz-Software heißt das Motte "Klotzen, nicht kleckern". Die "Photosmart Essential 3.5"-Software wird - wie alle Zusatz-Software - über einen Weblink installiert; das kann übrigens jeder machen, nicht nur HP-Drucker-Käufer.

Farblaser-Multifunktionsgeräte im Test

© Archiv

HP CM1312nfi MFP

Besonders empfehlenswert ist das Print-Tool aber immer noch nicht, es lässt sich einfach zu wenig einstellen. Wer mehrere HP-Drucker betreibt, mag sich über den universellen Druckertreiber UPD freuen, der verspricht, dem "Treiberchaos" ein Ende zu bereiten. Gut gefällt das "Web Page Printing" Tool, mit dem der Ausdruck von Webseiten erheblich erleichtert wird, vor allem, wenn diese mit Werbebannern zugekleistert sind, für die man nicht unbedingt teuren Toner verschwenden will.

Sinnvoll: Für Scanjobs vom Gerät aus hat man die Möglichkeit, den gewünschten PC im Netzwerk anzusteuern. Die Scanfunktion steht damit allen Workstations mit entsprechend eingerichteten Treibern im Netzwerk zur Verfügung. Weniger gelungen ist allerdings die Umsetzung im Detail. OCR-Scans müssen viele manuelle Schritte durchlaufen. Zu empfehlen ist die Verwendung des "Solution Center". Die ReadIris-Software erzielt im OCR-Test ein ordentliches Ergebnis; unser Testbrief wies nur wenig Fehler auf.Wertvolle Punkte verliert der HP bei der Geschwindigkeit. Die "Instant-on"-Technik bescheinigt dem HP zwar den geringsten Stromverbrauch (knapp 22 Euro/Jahr), aber die im Office-Alltag wichtige erste Druckseite benötigt rund 25 Sekunden (Monochrom) bzw. 32 Sekunden (Farbe). Und das ist erheblich langsamer als die meisten Konkurrenten dafür benötigen. Aber auch bei größeren Dokumenten kann der HP nicht wirklich Fahrt aufnehmen; auf unser zehnseitiges Mischdokument mussten wir rund 1:45 Minuten warten. Der Brother schafft es in 47 Sekunden.

Testprofil

HPCM1312nfi MFP
www.hp.de
450 Euro

Farblaser-Multifunktionsgerät

Weitere Details

73 Prozent

Testurteil
gut
Preis/Leistung
sehr gut

Bildergalerie

Farblaser-Multifunktionsgeräte im Test
Galerie
Effektiv im Büro

HP CM1312nfi MFP

Mehr zum Thema

toshiba kira 107, test, review, ultrabook
Ultrabook

82,0%
Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange…
HTC Vive Teaser
Virtual-Reality-System

Die VR-Brille HTC Vive verspricht ungeahnte Virtual-Reality-Abenteuer. Doch lohnt sich der hohe Preis? Hier unser Praxis- und Testbericht.
PNY CS900 im Test
Solid-State-Drive

81,0%
Mit der CS900-Serie will PNY Kunden ansprechen, die eine mechanische Festplatte als Systemlaufwerk einsetzen und gerne…
iPason F im Test
Ryzen 3 2200GE und Radeon Vega 8

Der Ipason F ist ein Mini-PC mit Ryzen 3 2200GE und integrierter Radeon Vega 8 Grafik. Im Test zeigt der Rechner, ob er seinen Preis von rund 350 Euro…
Medion Erazer Gehäuse außen
Gaming-PC

86,0%
Hohe Leistung, kleiner Preis: Der Medion Erazer X67116 bietet Gaming-Fans eine günstige Alternative zu teuren…