Wir machen Technik einfach
Testbericht

Teil 5: High-End-Navis im Check

Falk F10

Anfangs etwas skeptisch, mussten wir jedoch feststellen, dass diese Methode sehr bequem ist und perfekt hält. Beim Navigieren lernt das F10 kontinuierlich dazu. Wird beispielsweise statt der errechneten Route eine kürzere oder schnellere Route gefahren, werden diese Daten beim nächsten Mal berücksichtigt. Die Routenanweisungen konnte mit einer auffallend guten Audioqualität punkten. Ist die Lautstärke zu gering, kann das Signal mit dem FM-Transmitter über das Autoradio ausgegeben werden.

Quick Info

Falk F 10
Internet
www.falk.de
Preis
349,95 €
Preis/Leistung
sehr gut
Weitere Details

82 Punkte

Fazit:
Das Falk F10 ist lernfähig. Anweisungen erfolgen zudem immer zum richtigen Zeitpunkt. Viele Extras zu einem akzeptablen Preis machen es zu einem guten Navigationsgerät der Premium-Klasse.

Wie sich das Garmin nüvi 765T im Test so schlägt, erfahren Sie auf der kommenden Seite...

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Testbericht

Mit dem am Display-Rand befindlichen Options-Buttons ist die ohnehin schon gute Bedienerführung beim nüvi 2360LT noch einfacher geworden.
Testbericht

85,8%
Das Display des S450 misst 4,3 Zoll (10,9 cm) in der Diagonale und ist mit Kartenmaterial von West- und Osteuropa…
Testbericht

Das Edge 800 ist ein für den Einsatz am Fahrrad entwickeltes GPSGerät. Es besitzt ein 2,6-Zoll-Display mit einer Auflösung von lediglich 160 x 240…
Testbericht

Das A-rival NAV-XEA50 überzeugt mit schneller Routenberechnung. Ob das Navi noch mehr zu bieten hat, verrät der Test.
Testbericht

Falks Fahrradnavi IBEX 32 punktet bei uns mit seinem vorinstalliertem Kartenmaterial und der einfachen sowie intuitiven Bedienung. Weitere…