Testbericht

Teil 4: Web-Editoren: Schlankes Webdesign

27.5.2002 von Redaktion pcmagazin

ca. 1:00 Min
Testbericht
  1. Web-Editoren: Schlankes Webdesign
  2. Teil 2: Web-Editoren: Schlankes Webdesign
  3. Teil 3: Web-Editoren: Schlankes Webdesign
  4. Teil 4: Web-Editoren: Schlankes Webdesign
  5. Teil 5: Web-Editoren: Schlankes Webdesign
  6. Teil 6: Web-Editoren: Schlankes Webdesign
  7. Teil 7: Web-Editoren: Schlankes Webdesign
  8. Teil 8: Web-Editoren: Schlankes Webdesign
  9. Teil 9: Web-Editoren: Schlankes Webdesign

Die Entwickler des Forty(40)tude-Editors haben sich für eine Homesite-ähnliche Benutzeroberfläche entschieden. Links findet der Web-Designer ein Dateifenster und oben die bekannten Symbolleisten, die alle Features übersichtlich in Reiter unterteilen.

Darüber hinaus verfügt die Software über so genannte Aufgaben, die im Testfeld einzigartig sind. Dabei handelt es sich um Zeichenumwandlung, Informationen über das Dokument, Zuweisen von Bildergrößen, HTML- und LinkÜberprüfung und FTP. All diese Funktionen können über Aufgaben/Multi gleichzeitig ausgeführt werden - und das für mehrere Dokumente. Experten erleichtern dem Profi das Design-Leben.

Web-Editoren: Schlankes Webdesign
Forty (40)tude HTML 3.3
© Archiv

Vom body bis hin zum frame: Alle wichtigen Attribute erscheinen in einer Dialogbox und lassen sich bequem bearbeiten. Alleinstellungsmerkmal sind die Editor Side Includes (ESI), die ähnlich den Server Side Includes (SSI), dem Dokument Variablen (z.B. Datumsangaben) übergeben. Der Editor kompiliert diese beim Speichern des Dokuments oder auf Knopfdruck und gibt den Wert an den Browser.

Mit dem Editor lässt sich qualitativer HTML-Code erstellen. Proprietäre Elemente kennzeichnet das Auto-Vervollständigen farbig. Diese Elemente korrigiert die HTML-Validierung leider nicht. Es besteht aber immer noch die Option, die Validierung auf einen bestimmten Standard zu beschränken.

Das Besondere an diesem Programm ist die Möglichkeit, Makros zu schreiben. In Verbindung mit einer Snippet- Bibliothek und selbstdefinierten Vorlagen spart sich der Designer viel Handarbeit. Wie Homesite verwendet auch Forty(40)tude TopStyle Lite als internen CSS-Editor. Für dynamische Effekte, wie JavaScript oder DHTML, gibt es leider keine Hilfestellung.

http://www.40tude.com

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Screenshot von Magix Video Pro X7

Videoschnitt für Profis

Magix Video Pro X7 im Test

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.

S.A.D. Mytuning Utilities

Windows-Tool

S.A.D. Mytuning Utilities im Test

Die S.A.D. Mytuning Utilities sollen sich durch eine leistungsfähige Sammlung von Tuning-Werkzeugen auszeichnen und durch ihren schlanken Code selbst…

Adobe Photoshop Lightroom 6 CC

Adobe Photoshop CC

Lightroom 6 im Test - rasend schnell!

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.

Office 2016 auf verschiedenen Geräten

Public Preview

Office 2016 im ersten Test

Der Release von Office 2016 soll mit Windows 10 erfolgen. Der Download der Public Preview ist seit wenigen Wochen verfügbar. Unser erster Test.

Edge - Windows 10 Browser

Windows 10 Browser

Edge: Der Nachfolger des Internet Explorers im ersten Test

In Windows 10 wird es keinen neuen Internet Explorer geben. Der Browser Edge tritt die Nachfolge an. In einem ersten Test überzeugt er.