Testbericht

Teil 4: Video-Nachbearbeitung: Flotte Film-Feger

Wer bereit ist, sich gründlich in Liquid einzuarbeiten, findet ein effektives und leistungsfähigesWerkzeug vor. Liquid bietet eine klar strukturierte Oberfläche mit sinnvollen Voreinstellungen ohne Schnickschnack, die sich nur eingeschränkt durch Hinzufügen oder Abwählen von Schaltflächen anpassen lässt.

Mehrere PC-Monitore im Dualbetrieb unterstützt Liquid nur bei identischen Auflösungen. Nur Liquid leistet eine fein dosierbare Szenentrennung nach Inhalt. Wie Xpress ist auch Liquid für Teamwork in Arbeitsgruppen ausgelegt. Eine Besonderheit von Liquid sind die GPU-Effekte, bei denen Liquid die Grafikkarte zum Berechnen heranzieht. Auch dank Hintergrund-Berechnung ist Liquid generell ein recht flottes Programm, kommt aber an die Performance von Edius Pro nicht heran. Für die Nachbearbeitung bietet Liquid ein extrem reichhaltigesArsenal an anpassbaren Effekten. Wer will, kann die dunkle Oberfläche der Vorversionen einstellen oder die Voreinstellung der Avid- Shortcuts aufrufen, wenn er sich als Avid User anmeldet. Ein Highlight sind die differenzierten Farbkorrektur-Optionen inklusive Referenzbild-Abgleich. Sehr gut gelöst ist die Option, DVDs gleich direkt aus der Timeline heraus zu brennen und dabei auch DVD-Menüs zu gestalten. Liquid bearbeitet DV- und HDV-Material nativ, die MTS-Dateien des HDC-SD1 erkannte Liquid nicht.

© Archiv

Avid Liquid 7.2

FAZIT: Liquid 7.2 bügelt nervige Bugs der Vorversionen aus und bietet teils einzigartige Funktionen. Das Programm gehört in die Hände von Profis, nicht von Gelegenheitsanwendern.

Preis: 533,- Punkte: 78 Gesamtwertung: gut

http://www.avid.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Videoschnitt für Profis

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.
Windows-Tool

Die S.A.D. Mytuning Utilities sollen sich durch eine leistungsfähige Sammlung von Tuning-Werkzeugen auszeichnen und durch ihren schlanken Code selbst…
Adobe Photoshop CC

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.
Public Preview

Der Release von Office 2016 soll mit Windows 10 erfolgen. Der Download der Public Preview ist seit wenigen Wochen verfügbar. Unser erster Test.
Windows 10 Browser

In Windows 10 wird es keinen neuen Internet Explorer geben. Der Browser Edge tritt die Nachfolge an. In einem ersten Test überzeugt er.