Testbericht

Teil 4: Video-Nachbearbeitung: Filmreife

Der taiwanesische Hersteller Ulead spendierte seiner Einsteiger-Videoschnittlösung VideoStudio 8 einige der beliebtesten Filter von Media- Studio, darunter Alter Film. Verbessert hat Ulead die Aufnahme- und Audio-Optionen (leider immer noch ohne Waveform-Darstellung): So gibt es jetzt einen Shuttle zum Steuern der Wiedergabegeschwindigkeit, einen Audio-Mischer und einen Filter gegen Störgeräusche. Position und Größe der Überlagerung auf dem Bildschirm lassen sich einstellen. Die vielen Videofilter zählen weiterhin zu den Stärken von VideoStudio. Das Handbuch ist informativ und verständlich geschrieben.

Beim Capturing ist das Vorschaufenster ausreichend groß, die Qualität jedoch mäßig. Bei größeren Projekten reagiert die Vorschau recht träge. Die Änderung des Gesamtfensters wie der Einstellungen lässt der praktsche Filmassistent nicht zu. Die Szenentrennung könnte feiner sein. Bei der Aufnahme erschien teilweise Pixelmüll am Anfang - offenbar ein Fieldorder-Fehler. Die klar in die jeweiligen Arbeitsschritte aufgeteilte Oberfläche ist besonders gut für Einsteiger geeignet. Der bisher wenig überzeugende Titler zeigt nun in Echtzeit die eingestellten Effekte, einschließlich Bild-in-Bild. Sogar eine Pfadanimation ist für Titeleffekte vorgesehen.

© Archiv

VideoStudio 8

Preis: 79,95 Euro Preis/Leistung: gut Gesamtwertung: befriedigend

http://www.ulead.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Videoschnitt für Profis

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.
Windows-Tool

Die S.A.D. Mytuning Utilities sollen sich durch eine leistungsfähige Sammlung von Tuning-Werkzeugen auszeichnen und durch ihren schlanken Code selbst…
Adobe Photoshop CC

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.
Public Preview

Der Release von Office 2016 soll mit Windows 10 erfolgen. Der Download der Public Preview ist seit wenigen Wochen verfügbar. Unser erster Test.
Windows 10 Browser

In Windows 10 wird es keinen neuen Internet Explorer geben. Der Browser Edge tritt die Nachfolge an. In einem ersten Test überzeugt er.