Testbericht

Teil 4: TFT-Displays: Schnäppchenjagd

27.12.2004 von Redaktion pcmagazin

ca. 1:00 Min
Testbericht
  1. TFT-Displays: Schnäppchenjagd
  2. Teil 2: TFT-Displays: Schnäppchenjagd
  3. Teil 3: TFT-Displays: Schnäppchenjagd
  4. Teil 4: TFT-Displays: Schnäppchenjagd
  5. Teil 5: TFT-Displays: Schnäppchenjagd
  6. Teil 6: TFT-Displays: Schnäppchenjagd
  7. Teil 7: TFT-Displays: Schnäppchenjagd
  8. Teil 8: TFT-Displays: Schnäppchenjagd
  9. Teil 9: TFT-Displays: Schnäppchenjagd
  10. Teil 10: TFT-Displays: Schnäppchenjagd

Der AL 1921 h von Acer bewegt sich in diesem Test bereits in der gehobenen Preisklasse. Doch dafür bietet er eine fast vollständige Ausstattung. Neben zwei Signaleingängen ist auch ein Audioanschluss vorhanden. Letzterer verbindet die beiden integrierten Lautsprecher mit dem Ausgang der Soundkarte in Ihrem PC. Die erforderliche Anschlussleitung befindet sich im Lieferumfang.

Die Bedienung ist ebenso wie beim Monitor von BenQ an der Unterseite des Displays angebracht. Doch die einzelnen Tasten lassen sich gut ertasten und betätigen. Welche Funktion sich hinter der Taste verbirgt, zeigt der AL 1921 h mit einem kleinen beleuchteten Symbol an der Vorderseite an. Dadurch ist auch in dunklen Umgebungen eine Bedienung möglich. Das OSD lässt sich gut steuern, auch wenn Sie auf die Einstellungen selten zugreifen müssen, denn bereits die automatische Einstellung funktioniert zu voller Zufriedenheit. Die Farben sind satt, die Graustufen werden detailliert aufgelöst und die Ausleuchtung auf der gesamten Fläche ist sehr homogen. Die Farbschwankungen zur Seite und auch vertikal sind gering. Was die Schaltgeschwindigkeiten angeht, verliert der Acer gegenüber den meisten Testteilnehmern. Mit durchschnittlich 37 Millisekunden macht sich das auch bei schnellen Bildwechseln negativ bemerkbar. Ein deutliches Nachziehen des Bildes ist zu sehen.

TFT-Displays: Schnäppchenjagd
AL 1921 h
© Archiv

Der Acer AL 1921 h bietet ein solides Ausstattungspaket, gepaart mit guten Farbund Kontrastwerten. Nur die Schaltgeschwindigkeiten sind relative gering.

Preis: 599,- Euro Preis/Leistung: gut Gesamtwertung: 74 Punkte

http://www.acer.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Samsung S27D850T im Test

27-Zoll-Monitor

Samsung S27D850T im Test

Der S27D850T eignet sich bestens für den anspruchsvollen Office-Einsatz. Wir haben den 27-Zoll-Monitor getestet.

Monitor

ColorEdge-Monitore

EIZO CS240 im Test

Der farbechte 24-Zoll-Monitor Eizo CS240 ist eine optimale Wahl für alle Anwender, die mit der Bildqualität herkömmlicher Bürobildschirme unzufrieden…

LG 34UC97-S - Test

34-Zoll-Curved-Monitor im 21:9-Format

LG 34UC97-S im Test

Der 34 Zoll-Monitor LG 34UC97-S ist ein überzeugender Vertreter der neuen Generation gebogener Bildschirme. Die Kombination aus hoher Auflösung und…

Samsung U32D970Q Test

32-Zoll-Ultra-HD-Monitor

Samsung U32D970Q im Test

Der Samsung U32D970Q hat den stolzen Preis von etwa 1.850 Euro. Im Test überzeugt der Monitor mit nahezu perfekten Voreinstellungen.

LG 29UC97-S

29-Zoll-Curved-Monitor im 21:9-Format

LG 29UC97-S im Test

Der überbreite und leicht gebogene LG 29UC97-S überzeugt mit guter Bildqualität und weiten Blickwinkeln. Lesen Sie alle Details im Test.