Testbericht

Teil 4: Test: 3D-Spiele-Notebooks mit 17 Zoll und DirectX10

Optimalen Notebook-Sound nachrüsten

Die Klangqualität der getesteten Notebooks ist zwar auf hohem Niveau, doch für eine optimale Klangwiedergabe bei Spielen reicht dies nicht aus. Die meisten Notebook-Hersteller setzen bei ihren Produkten auf HD-Audio-Codec-Chips. Diese eignen sich gut für die Wiedergabe von Musik oder Videos. Auch Mehrkanalwiedergaben von bis zu 8 Kanälen (7.1-Surroundsound) ist damit möglich.

Notebook-Sound: Creative Labs Audigy 2 ZS Notebook

© Archiv

Die Soundkarte Audigy 2 ZS Notebook kann in jedem Notebook mit PC-Card-Schacht betrieben werden.

Um jedoch vollkommen in die virtuellen Spielewelten einzutauchen, ist eine Unterstützung von EAX 4.0 beziehungsweise EAX 5.0 (Environmental audio extensions von Creative Labs) sinnvoll. Denn nur damit lassen sich realistische Klangkulissen im Spiel realisieren.

Mit AC97- und HDA-Codecs werden die Erweiterungen nur bis EAX 2.0 unterstützt. Doch eine gute Tiefenstaffelung, räumliche Positionierung und feine Abstufungen zwischen verschiedenen Klangquellen sind erst mit höheren Versionen möglich. Damit gelingt beispielsweise ein dynamischer Übergang der verschiedenen Klänge, wenn Sie im Spiel in ein Haus eintreten. Mit älteren Versionen oder ohne EAX hören Sie nichts mehr von den Klängen außerhalb des Hauses, sobald Sie die Türschwelle erreicht haben.

Notebook-Sound: Creative Labs Soundblaster X-Fi Xtreme Audio

© Archiv

Mit der Soundblaster X-Fi statten Sie jedes Notebook mit EAX 5.0 aus.

Wollen Sie im Spiel realistische Klangwelten erleben, empfiehlt sich der Kauf einer Soundkarte. Für Notebooks gibt es von Creative zwei Versionen: die Audigy 2 ZS Notebook mit EAX-4.0-Unterstützung für PC-Card-Schächte und die Soundblaster X-Fi Xtreme Audio mit EAX-5.0-Unterstützung für Express-Card-Schächte. Die Karten kosten jedoch 99 beziehungsweise 79 Euro.

Bildergalerie

Unreal Tournament 3
Galerie
Computer:Notebooks

Multiplayer-Shooter wie Unreal Tournament 3 sehen mit neusten 3-D-Grafikkarten einfach besser aus.

Mehr zum Thema

SG7-M Core i7 - Test
Gaming-Notebook

Das schlanke SG7-M von MIFcom ist für ein Gaming-Notebook sehr dezent im Auftreten. Aber in dem flachen Alu-Gehäuse stecken sehr potente Komponenten.
Dell XPS 13
Ultrabook

Dells neues 13,3-Zoll-Ultrabook ist kaum größer als ein 11,6-Zöller, liefert eine ultrahohe Auflösung und mit dem Broadwell-Core-i7 auch eine satte…
Microsoft Surface 3
Microsoft-Tablet

Alle guten Dinge sind drei: Das Microsoft Surface 3 setzt auf Windows 8.1, den neuen Intel Atom x7-Z8700 und ein 10,1-Zoll-Display - und verdient sich…
Fujitsu Lifebook T935
Notebook

Im Fujitsu Lifebook T935 sorgt ein Core i5-5300U für hohe Systemleistung. Im Test prüfen wir, ob das Convertible auch sonst überzeugt.
toshiba kira 107, test, review, ultrabook
Ultrabook

82,0%
Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange…