Wir machen Technik einfach
Testbericht

Teil 4: Test 12-Zoll-Notebooks

MSI PR210

Die Farbgebung mit dezentem Blau ist sicherlich nicht jedermanns Sache, doch andererseits wirkt das PR210 dadurch frisch und modern. Als einziger Teilnehmer des Tests ist das PR210 mit einem Prozessor und einer Grafikkarte von AMD beziehungsweise ATI ausgestattet. Trotz teilweise deutlich höherer Taktung konnte der AMD-Prozessor die Intel-Konkurrenten nicht hinter sich lassen, doch mithalten konnte der Turion allemal.

Daten: PR210

MSI PR210
MSI
890 Euro

www.msi-technology.de

Weitere Details

77 Prozent

Fazit:Das PR210 ist eines der günstigsten Notebooks im Test und erreicht trotzdem eine hervorragende Punktzahl. Damit ist das Notebook ein Kauftipp für all jene, die nicht zwingend ein Intel-Notebook möchten und auf farbige Gehäuse stehen.

Testurteil
gut
Preis/Leistung
sehr gut

Auch die Akkulaufzeit des Notebooks konnte sich mit knapp vier Stunden sehen lassen, bei der Grafikleistung erhielt der ATI-Chip sogar die meisten Punkte. Allerdings ist auch diese Grafikkarte nicht leistungsfähig genug, um aktuelle Computerspiele flüssig darzustellen. Dass es trotzdem nicht zu einer besseren Platzierung als zum dritten Rang gereicht hat, liegt an Kleinigkeiten wie der fehlenden 802.11n-Unterstützung und der recht kleinen Festplatte. Allerdings ist das PR210 für vergleichsweise wenig Geld zu haben, was das Notebook zu einem absoluten Kauftipp macht.

Nexoc Osiris S620II

Das Osiris S620II ist das teuerste Notebook im Testfeld und besitzt auch den schnellsten Prozessor der neuesten Intel-Generation und den größten RAM-Speicher. So macht der nagelneue T9300 von Intel auch gehörig Dampf und verhilft dem Notebook zu unerreichten 26 Punkten im Bereich der technischen Leistung, womit es jeden Konkurrenten klar hinter sich lassen konnte. Allerdings wurde diese Höchstleistung teuer erkauft.

Daten: Osiris S620II

Nexoc Osiris S620II
Nexoc
1252 Euro

www.nexoc.de

Weitere Details

75 Prozent

Fazit:Das Osiris ist ein ausgesprochen schickes und sehr schnelles Notebook. Allerdings wird es im Betrieb sehr heiß und die Akkulaufzeit müsste länger sein, denn schließlich ist ein 12-Zoll-Notebook für den mobilen Einsatz prädestiniert.

Testurteil
gut
Preis/Leistung
befriedigend

Zwar rechnet das Notebook schnell wie kein zweites, doch ging dem Osiris bereits nach weniger als 2,5 Stunden Laufzeit die Puste aus. Außerdem wurden am Gehäuse über 60 Grad Celsius gemessen, was auf Dauer schon ein wenig unangenehm werden kann. Hilfreich ist hier eine kühlende Unterlage. Das Design des Notebooks kann sich dagegen absolut sehen lassen. Es wirkt modern und hochwertig, wenn auch die Tastatur an einigen Punkten etwas zu stark nachgibt. Als einziger Testkandidat hat das Osiris übrigens einen FireWire-Anschluss zu bieten, dafür fehlt jedoch ein digitaler Videoausgang.

Wortmann Terra 1220

Das Terra 1220 besitzt dasselbe Gehäuse wie die Notebooks von Belinea und MSI, allerdings wählt Wortmann für sein Business-Notebook die seriöse Variante in dezentem Schwarz mit silbernen Design-Elementen. So wirkt das Notebook ausgesprochen edel und hochwertig. Die Hardware-Ausstattung ist sinnvoll gewählt, die Kombination aus T5450-CPU und eigentlich etwas zu spärlich ausgefallenem Hauptspeicher bringt dem Terra überraschend viele Leistungspunkte ein. Besser wäre, das Notebook gleich mit 2 GByte Hauptspeicher zu bestellen.

Daten: Terra 1220

Wortmann Terra 1220
Wortmann
930 Euro

www.wortmann.de

Weitere Details

83 Prozent

Fazit:Das Terra 1220 landet verdient auf dem zweiten Rang. Das Notebook ist vernünftig aufgebaut und leistet sich kaum nennenswerte Schwächen. Erfreulich ist auch der günstige Preis und das sehr sachliche Äußere.

Testurteil
sehr gut
Preis/Leistung
sehr gut

Da auch die Akkulaufzeit von etwas mehr als fünf Stunden überzeugen kann, holt das Terra 1220 vor allem wegen seiner Ausgewogenheit verdient den Silberrang. Erfreulich auch, dass das Gehäuse selbst unter stärkster Belastung sehr kühl bleibt. Die Tastatur ist gut, doch federt es auch hier vor allem auf der rechten Seite sehr deutlich. Die Hardware-Ausstattung ist gut, Fingerprint-Sensor und Webcam sind ebenso wie der HDMI-Ausgang sinnvolle Features.

Bildergalerie

Galerie
Computer:Notebooks

Die Drillinge von Belinea, MSI und Wortmann kommen aus der gleichen Fabrik.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Gaming-Notebook

Das schlanke SG7-M von MIFcom ist für ein Gaming-Notebook sehr dezent im Auftreten. Aber in dem flachen Alu-Gehäuse stecken sehr potente Komponenten.
Ultrabook

Dells neues 13,3-Zoll-Ultrabook ist kaum größer als ein 11,6-Zöller, liefert eine ultrahohe Auflösung und mit dem Broadwell-Core-i7 auch eine satte…
Microsoft-Tablet

Alle guten Dinge sind drei: Das Microsoft Surface 3 setzt auf Windows 8.1, den neuen Intel Atom x7-Z8700 und ein 10,1-Zoll-Display - und verdient sich…
Notebook

Im Fujitsu Lifebook T935 sorgt ein Core i5-5300U für hohe Systemleistung. Im Test prüfen wir, ob das Convertible auch sonst überzeugt.
Ultrabook

82,0%
Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange…