Testbericht

Teil 4: System-Tuning: Mehr Komfort, aber nicht mehr Tempo

Zwar eignen sich die TuneUp Utilities 2003 dank Assistenten auch für Einsteiger. Ausreizen kann es aber nur der Fortgeschrittene.

Am Anfang scheint die Funktionsfülle der Tune- Up Utilities 2003 den Benutzer zu erschlagen: Fast nichts, das sich in diesem Programm nicht einstellen lässt. Doch das umfangreiche Handbuch hilft in den meisten Fällen, den Überblick zu wahren. Das Tool unterscheidet sich vom XPTuner Pro des gleichen Herstellers dadurch, dass sich das Betriebssystem äußerst genau auf die Bedürfnisse des Benutzers einstellen lässt. Andererseits fehlen Funktionen wie das Ausblenden von Werbefenstern beim Surfen. Trotz der vielen Funktionen eignet sich das Tool auf Grund der einfach zu bedienenden und gründlichen Assistenten auch für normale Nutzer: Mit wenigen Klicks deckt die Software Schwächen auf, schlägt eine Optimierung vor und führt diese automatisch durch. Bei vielen Optionen findet sich zudem eine Schaltfläche "Beste Leistung".

© Archiv

http://www.s-a-d.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Ego-Shooter

Wir haben Battlefield: Hardline im Test. Ob der aktuelle Teil der Serie mit dem Polizisten-Szenario frischen Wind ins angestaubte Ego-Shooter-Genre…
Story, Gameplay, Spielzeit & Co.

Wir haben The Witcher 3: Wild Hunt im Test. Mit dem Ende der Saga um den Hexer Geralt von Rivia will CD Projekt Red ein krönendes Finale schaffen. Ob…
Router

86,0%
Statt Wave-2-AC-WLAN bietet der Netgear Nighthawk X6 zwei separate 1.300-MBit-Funkmodule im 5-GHz-Band. Wir haben den…
PS4-Release

F1 2015 muss sich unserem Test unterziehen. Und was wir beim neuesten Rennspiel von Codemasters feststellen, erfreut uns nicht auf ganzer Linie.
Golf-Spiel für PS4

Im Test zu Rory McIlroy PGA Tour zeigen wir, dass sich für das Golf-Spiel von EA nicht nur der Name geändert hat.