Testbericht

Teil 4: Steuererklärungs-Software: Spar-Künstler

Gemeinsamkeiten des von Lexware für professionelle Ansprüche konzipierten Programms Taxman mit QuickSteuer aus gleichem Hause sind unübersehbar - sie gehen bis in Details wie die mit 25 Eingabefeldern knapp bemessene Maske für die Bankverbindung. Dadurch lassen sich manche Kreditinstitute nur abgekürzt angeben. Neben dem Interviewmodus bietet der 40 Euro teure Taxman einen Expertenmodus, der auf der linken Seite die bewährte Baumstruktur für die bearbeiteten Kapitel enthält. Im Expertenmodus kommen vor allem versierte Anwender rasch zum Ziel und erhalten dabei zahlreiche praktische Tipps.

Sehr viel besser als bei QuickSteuer ist die gedruckte Dokumentation: Das beiliegende 516seitige Steuerhandbuch erklärt selbst ausgefallene Spezialfälle wie das Gnadensplitting beim Tod des Ehepartners prägnant und verständlich.

© Archiv

Taxman 2002

Wie Quicksteuer kassiert Taxman für den im Zusatzprogramm buchhalter integrierten, nicht ganz aktuellen AfARechner einen Punktabzug. Die Bedienung könnte "runder" laufen: Bei der Maske für das Kind erscheint der Cursor erst nach der Eingabe der ersten Tastatureingabe, wie bei QuickSteuer. Wie bei QuickSteuer ist lästig, dass die Adresse des Kindes auch dann erneut einzugeben ist, wenn es zum elterlichen Haushalt gehört. Ungewöhnlich auch, dass sich Eingaben nicht durchgängig etwa bei der Einkommenssteuer-Vorauszahlung wie bei Quicken nicht über die Zwischenablage übertragen lassen - wie unter Windows Standard. Ganz zu schweigen von Autoausfüllen. Dabei verlangt das Finanzamt normalerweise dieselben Beiträge über ein Steuerjahr hinweg.

Taxman und QuickSteuer wandten die Abschreibungsregeln - Absetzung für Abnutzung (AfA) - für PCs nicht automatisch an: Beide Programme berücksichtigten die Vereinfachungsregel nicht ohne Nachhilfe, wonach eine Anschaffung in der zweiten Jahreshälfte eine Abschreibung fürs komplette Halbjahr gestattet. Zudem hat sich ein schwerer Fehler in die Hilfetexte eingeschlichen: Laut Lexware ist die Anerkennung eines Computers als Arbeitsmittel nur bei über 90% beruflicher Nutzung möglich - dies ist schon seit Jahren überholt.

http://www.lexware.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Ego-Shooter

Wir haben Battlefield: Hardline im Test. Ob der aktuelle Teil der Serie mit dem Polizisten-Szenario frischen Wind ins angestaubte Ego-Shooter-Genre…
Story, Gameplay, Spielzeit & Co.

Wir haben The Witcher 3: Wild Hunt im Test. Mit dem Ende der Saga um den Hexer Geralt von Rivia will CD Projekt Red ein krönendes Finale schaffen. Ob…
Router

86,0%
Statt Wave-2-AC-WLAN bietet der Netgear Nighthawk X6 zwei separate 1.300-MBit-Funkmodule im 5-GHz-Band. Wir haben den…
PS4-Release

F1 2015 muss sich unserem Test unterziehen. Und was wir beim neuesten Rennspiel von Codemasters feststellen, erfreut uns nicht auf ganzer Linie.
Golf-Spiel für PS4

Im Test zu Rory McIlroy PGA Tour zeigen wir, dass sich für das Golf-Spiel von EA nicht nur der Name geändert hat.