Testbericht

Teil 4: Speicherkarten: Komprimierte Megabyte-Power

Diese Speicherkarten sind seit 1994 auf dem Markt und zählen heute noch zu den am häufigsten genutzten mobilen Speichermedien neben den SmartMediaCards. Das Medium beinhaltet nicht nur den Flash-Speicherbaustein, sondern gleichzeitig den Controller.

Hardware mit einem CompactFlash-Steckplatz hat aus diesem Grund kein Problem mit neuen und damit zumeist größeren Speicherkapazitäten. Derzeit liegt die maximale Speicherkapazität bei 512 MByte. Da die CompactFlash- Karten die übliche ATA-Schnittstelle zum Datentransfer nutzen, lassen sie sich mit einem einfachen Adapter in PC-Card- Steckplätzen von Notebooks betreiben.

© Archiv

CompactFlash Cards

Mehr zum Thema

Ego-Shooter

Wir haben Battlefield: Hardline im Test. Ob der aktuelle Teil der Serie mit dem Polizisten-Szenario frischen Wind ins angestaubte Ego-Shooter-Genre…
Story, Gameplay, Spielzeit & Co.

Wir haben The Witcher 3: Wild Hunt im Test. Mit dem Ende der Saga um den Hexer Geralt von Rivia will CD Projekt Red ein krönendes Finale schaffen. Ob…
Router

86,0%
Statt Wave-2-AC-WLAN bietet der Netgear Nighthawk X6 zwei separate 1.300-MBit-Funkmodule im 5-GHz-Band. Wir haben den…
PS4-Release

F1 2015 muss sich unserem Test unterziehen. Und was wir beim neuesten Rennspiel von Codemasters feststellen, erfreut uns nicht auf ganzer Linie.
Golf-Spiel für PS4

Im Test zu Rory McIlroy PGA Tour zeigen wir, dass sich für das Golf-Spiel von EA nicht nur der Name geändert hat.