Testbericht

Teil 4: Komplettsysteme: Billigware?

Proton ist der einzige Hersteller, der in diesem Test nicht auf AMD-, sondern auf Intel-Technik vertraut. Prozessor und Mainboard stammen von Intel. Zum Einsatz kommen das Mainboard D845GBV von Intel und ein Celeron mit 1700 MHz. Das Besondere an dieser Kombination ist der Sockel 478, der auch einen Pentium 4 aufnehmen kann. Sonst ist auf dem Mainboard nur noch ein DDR-RAM-Modul mit 256 MByte gesteckt. Die weiteren acht Steckplätze für zusätzliche Karten sind frei, auch der AGP-Slot für die Grafikkarte.

Das Proton-System muss sich mit der On-Board-Grafik begnügen. Die Leistungsfähigkeit der Grafikkarte reicht jedoch für Standard-Anwendungen, auch gelegentliches Spielen ist möglich.

© Archiv

Proton Vecto 1700C-DD

Eine weitere Besonderheit sind die sechs USB-2.0-Anschlüsse, von denen zwei hinter einer Klappe an der Frontseite herausgeführt sind. Ebenfalls großzügig fallen die Erweiterungsmöglichkeiten aus. Vier weitere Laufwerke können zusätzlich zum DVD-ROM und zur 40-GByte-Festplatte eingebaut werden.

http://www.proton.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Gaming-PC

87,0%
Der kompakte Gaming-PC Asus ROG G20AJ sieht nicht nur futuristisch aus, er hat auch starke Triebwerke eingebaut: eine…
Gaming-PC

Die Battlebox Smokin' Aces ist ein Gaming-PC mit Corei5- CPU und GeForce-GTX 970-Grafikkarte, der genügend Power für aktuelle Spiele wie GTA 5 hat.
Mechanische Gaming-Tastatur

Die Rapoo Vpro V800 ist eine mechanische Gaming-Tastatur, die dank sehr guter Verarbeitung eine hohe Lebensdauer verspricht. Einige kleinere Schwächen…
Gaming-PC

Im Test: Der One PC 22633 ist zwar dank Core i5 und Geforce GTX 960 ein waschechter Gaming-PC, ein kleines Detail lässt ihn aber nicht mit voller…
Gaming-PC

86,0%
Hohe Leistung, kleiner Preis: Der Medion Erazer X67116 bietet Gaming-Fans eine günstige Alternative zu teuren…