Testbericht

Teil 4: DVD-Brenner: Scheibletten-Schleudern

Von Philips stammt das Äußere des DVDRW208. Innen steckt wieder nahezu die gleiche Technik wie bei den restlichen DVD+RW-Laufwerken. Nur blinken statt einer drei Status-LEDs.

Eine volle DVD+RW beschreiben die Geräte in dieser Klasse derzeit in knapp 23 Minuten. Im Test konnten wir beim Philips-Laufwerk Transferraten von bis zu 3542 KByte/s messen, das entspricht etwa 2,6fachem DVD-Tempo - mehr als die Packungsbeilage verspricht. Dort ist das Tempo mit 2,5X angegeben. Das Philips-Paket ist nahezu vollständig: Nero 5.5, Sonic MyDVD, Power- DVD, Medien und einen Teil des Montagekits. Das Flachbandkabel fehlt leider. 679 Euro sind ein fairer Preis für das DVDRW208.

© Archiv

Philips DVDRW208

http://www.philips.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

SSD mit bis zu 1 TB Speicher

Samsung hat in Korea die neue SSD Serie 850 Pro vorgestellt. Wir haben die 850 Pro mit 1 Terabyte bereits im Test.
Mechanische Gaming Tastatur

Die VPro V700 von Rapoo ist eine für Gamer spezialisierte mechanische Tastatur, die ohne Cherry-MX-Schalter auskommt. Wir haben das Keyboard im Test.
Headset-Test

Neben der Digital-Variante bringt Roccat nun auch das günstigere Analog-Headset Kave XTD 5.1 auf den Markt. Ob ein geringerer Preis auch weniger…
Holografie-Brille

Microsofts holografische Brille HoloLens baut virtuelle Objekte hautnah in die reale Welt ein. Auf der Entwicklerkonferenz Build haben wir die Brille…
Mechanische Gaming-Tastatur

Die Rapoo Vpro V800 ist eine mechanische Gaming-Tastatur, die dank sehr guter Verarbeitung eine hohe Lebensdauer verspricht. Einige kleinere Schwächen…