Testbericht

Teil 4: 24"-Monitore im Test

Benq V2400W

Der Benq V2400W hebt sich vor allem durch sein asymmetrisches Design aus der Masse der 24-Zöller hervor: Der Fuß ist nach rechts versetzt, dafür sind die Bedienelemente nach links gerückt. Die Sensortasten sind gut erreichbar und klar beschriftet. Per Tastendruck lassen sich vier Helligkeits- und Kontrastmodi aufrufen, zudem verfügt der V2400W auch noch über eine dynamische Kontrastregelung.Mit einer Tiefe von sechs Zentimetern ist der Benq der schlankste Monitor im Test. Das TN-Panel ist mit maximal 230 Candela nicht besonders leuchtstark.

Dafür kann der mit einem einstellbaren Overdrive ausgestattete Monitor mit einer Schaltzeit von 6,2 ms aufwarten, der schnellsten im Testfeld.

Testprofil

BenqV2400W
www.benq.de
449 Euro

24-Zoll-Monitor

Weitere Details

70 Prozent

Fazit:Mit seiner schnellen Reaktionszeit ist der elegante V2400W eine gute Wahl für Gamer. Auch die Bedienung und das übersichtliche OSD können gefallen.

Testurteil
befriedigend
Preis/Leistung
gut

Reicht es für den LG W2452V zum Testsieg? Mehr auf der folgenden Seite...

Bildergalerie

Galerie

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Multifunktionsgerät Drucker und Kopierer

96,0%
Wir haben das Farblasermultifunktionsgerät Color Laserjet MFP M477FDW von HP getestet.
Virtual-Reality-System

Die VR-Brille HTC Vive verspricht ungeahnte Virtual-Reality-Abenteuer. Doch lohnt sich der hohe Preis? Hier unser Praxis- und Testbericht.
Solid-State-Drive

81,0%
Mit der CS900-Serie will PNY Kunden ansprechen, die eine mechanische Festplatte als Systemlaufwerk einsetzen und gerne…
Ryzen 3 2200GE und Radeon Vega 8

Der Ipason F ist ein Mini-PC mit Ryzen 3 2200GE und integrierter Radeon Vega 8 Grafik. Im Test zeigt der Rechner, ob er seinen Preis von rund 350 Euro…
Gaming-PC

86,0%
Hohe Leistung, kleiner Preis: Der Medion Erazer X67116 bietet Gaming-Fans eine günstige Alternative zu teuren…