Testbericht

Teil 3: Web-Editoren: Schlankes Webdesign

Auch der Klassiker unter den Quellcode- Editoren musste sich in unserem Test ein weiteres Mal bewähren. Volle Punktzahl bekommt der Editor für die Syntax-Bearbeitung. Farbcodierung, Auto-Vervollständigen, Dialogboxen und Kontextmenüs sind hervorragend. Vorbildlich arbeitet die Schnellstart- Option. Sämtliche Meta-Tag- und Body- Eigenschaften lassen sich mit Dialogboxen und wenigen Klicks automatisch erstellen.

Die Code-Bearbeitung hat Referenz- Status. Mit zahlreichen Tools und Optionen unterstützt das Programm den Designer. Nicht nur, dass das Kontextmenü Aktuelles Tag bearbeiten Zugriff auf sämtliche Attribute gibt, der Tag-Inspector zeigt und bearbeitet auf einen Klick alle relevanten Einstellungen - er öffnet sich über ein Register am linken Rand.

© Archiv

Homesit 5.0

Sprach-Standards verarbeitet Homesite sauber. Der Anwender stellt in den Optionen ein, welche Sprachstandards er verwenden möchte, zum Beispiel HTML 3.2, CFML 3.0 und Browser-Erweiterungen. Die HTML-Validierung warnt den Anwender vor Befehlen, die in der momentanen aktiven Version nicht enthalten sind. CSS1/2 ist durch Topstyle Lite ausgezeichnet zu bearbeiten. Der Editor ist auch in anderen Web- Editoren implementiert und zeigt Code für verschiedene Browser an.

Die Software arbeitet auf Wunsch auch mit dem Linkbot, einem externen Link- Checker von Watchfire, zusammen. Das Programm muss allerdings installiert sein. Das Verwalten von Dateien, Schnipseln und Vorlagen erspart dem Anwender viel Tipparbeit. Bei Fragen zu HTML helfen Code-Bibliotheken, Referenzen und die Tag-Auswahl. Letztere informiert präzise und verständlich unter anderem über HTML, XHTML, CFML, JSP und WML-Tags.

Punktabzug gibt es für den schwachen internen Browser: Er hat sich zwar im Vergleich zur Vorgängerversion verbessert, versteht aber immer noch nicht viel Frontpage. von JavaScript. Auch die dynamischen Effekte kommen zu kurz.

Um ein Dokument auf einem Server bereitzustellen, muss der Anwender es von einem angelegten Projekt aus laden. Das ist sinnvoll, da sich Dateien aus dem Projektordner löschen lassen, ohne sie von der Festplatte zu entfernen. Da dem Nutzer aber nicht die Wahl überlassen wird, wie er seinen Server pflegen möchte, ist dieses Tool unhandlich. Homesite ist und bleibt Top-Produkt auf dem Sektor Quellcode-Bearbeitung.

http://www.macromedia.com

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Videoschnitt für Profis

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.
Windows-Tool

Die S.A.D. Mytuning Utilities sollen sich durch eine leistungsfähige Sammlung von Tuning-Werkzeugen auszeichnen und durch ihren schlanken Code selbst…
Adobe Photoshop CC

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.
Public Preview

Der Release von Office 2016 soll mit Windows 10 erfolgen. Der Download der Public Preview ist seit wenigen Wochen verfügbar. Unser erster Test.
Windows 10 Browser

In Windows 10 wird es keinen neuen Internet Explorer geben. Der Browser Edge tritt die Nachfolge an. In einem ersten Test überzeugt er.