Wir machen Technik einfach
Testbericht

Teil 3: Test 12-Zoll-Notebooks

Acer Aspire 2920Z+

Das Aspire 2920Z von Acer ist eine komplette Eigenentwicklung, die sich im Design stark von allen Konkurrenten unterscheidet. Das Aspire gefällt durch seine rundlichen Formen und die gute Verarbeitung, zudem ist das Notebook zum mit Abstand niedrigsten Preis zu haben. Lediglich 749 Euro kostet das kleine 2920Z, das trotzdem voll ausgestattet ist und alle nötigen Features zu bieten hat. Das ist für ein so gut verarbeitetes 12,1-Zoll-Notebook überaus günstig. Zwar gehört der Prozessor nicht der neuesten Generation an, doch macht sich das im Office-Bereich dank der verbauten zwei GByte Hauptspeicher nicht bemerkbar.

Daten: Aspire 2920Z+

Acer Aspire 2920Z
Acer
749 Euro

www.acer.de

Weitere Details

68 Prozent

Fazit:Das Aspire ist ein sehr preiswertes Notebook mit voller Ausstattung und guter Verarbeitung. Wer nicht viel Geld ausgeben möchte, der liegt hier richtig.

Testurteil
befriedigend
Preis/Leistung
sehr gut

Sehr gut gefällt auch die stabile Tastatur, obgleich die Umlauttasten ein wenig zu klein ausgefallen sind. Von den Abmessungen her ist das Aspire ein wenig größer geraten, zudem ist die Akkulaufzeit von nur drei Stunden etwas zu kurz. Da auch das Gewicht nicht ganz optimal ist, verliert das Aspire in Sachen Mobilität die entscheidenden Punkte. Trotzdem fährt das Notebook wegen der guten Ausstattung und des Niedrigpreises den Spartipp des Testfeldes ein.

Belinea o.book 4

Dank orangefarbiger Design-Elemente im Deckel wirkt das o.book 4 von Belinea ganz besonders frisch und jugendlich. Das Barebone entspricht dabei exakt dem der Notebooks von MSI und Wortmann, sodass es die gleichen Abmessungen und Schnittstellen aufweist wie diese beiden Konkurrenten. Anders ist allerdings neben der Farbgebung auch die Bestückung mit CPU, RAM und Festplatte. Die Tastatur weist zwar einen angenehmen, präzisen Druckpunkt auf, federt wie bei den baugleichen Notebooks jedoch auf der rechten Seite recht deutlich.

Daten: o.book 4

Belinea o.book 4
Belinea
1145 Euro

www.belinea.com

Weitere Details

85 Prozent

Fazit:Der Testsieg ging knapp an Belinea. Das brandneue o.book 4 konnte durch eine ausgewogene Ausstattung und vor allem die vorbildliche Akkulaufzeit punkten. Zudem besticht das frische Design.

Testurteil
seht gut
Preis/Leistung
gut

Sehr gut ist neben der Software-Ausstattung des o.book vor allem die Akkulaufzeit. Trotz schnellem Prozessor erreicht das Notebook mehr als fünf Stunden Laufzeit ohne Steckdose und weist damit die gesamte Konkurrenz mehr oder weniger deutlich in die Schranken. Ein 12,1-Zoll-Notebook ist für den mobilen Einsatz gedacht, daher gab er hier auch entsprechend viele Punkte. Da auch die Leistung stimmt und größere Schwächen ausblieben, konnte das schicke Notebook den Testsieg einfahren.

Fujitsu Siemens Esprimo Mobile U9200

Anders als einige Konkurrenten, die ihren Notebooks durch Farbtupfer zu mehr Jugendlichkeit verhelfen wollen, ist das Esprimo Mobile ein seriöses Notebook für den geschäftlich aktiven Nutzer. Grau dominiert die Farbgebung, unnötiger Schnickschnack findet sich nicht. Dafür macht das Esprimo einen ausgesprochen soliden, wenn auch etwas altbackenen Eindruck. Die Ausstattung des zweitleichtesten Notebooks im Testfeld ist ordentlich, der Anschluss für eine Docking-Station unterstreicht den Anspruch als seriöses Arbeitsgerät.

Daten: Esprimo U9200

Fujitsu Siemens Esprimo Mobile U9200
Fujitsu Siemens
1200 Euro

www.fujitsu-siemens.de

Weitere Details

72 Prozent

Fazit:Das Esprimo Mobile U9200 ist ein solides Arbeitspferd für den Geschäftseinsatz. Das Notebook wirkt zwar nicht ganz so modern, doch dürften Geschäftsleute es gerade deshalb auswählen. Schwächen hat es bei der Akkulaufzeit und der etwas klapprigen Tastatur.

Testurteil
gut
Preis/Leistung
befriedigend

Nicht ganz kann die Akkulaufzeit von etwa 3,5 Stunden überzeugen, gerade für den geschäftlichen Einsatz hätte es gern eine Stunde mehr sein dürfen. Zweites Manko ist die Tastatur, die auf der linken Seite leicht und auf der rechten stärker federt. Auch das Touchpad arbeitet nicht ganz so leise wie gewünscht, sondern gibt beim Antippen ein leichtes Klappern von sich. Sehr gut gefällt dagegen das Non-Glare-Display, das bequemes Arbeiten auch bei Sonnenlicht ermöglicht.

Weiter geht's auf der nächsten Seite mit den Einzelbeschreibungen von MSI PR210, Nexoc Osiris S620II und Wortmann Terra 1220.

Bildergalerie

Galerie
Computer:Notebooks

Die Drillinge von Belinea, MSI und Wortmann kommen aus der gleichen Fabrik.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Gaming-Notebook

Das schlanke SG7-M von MIFcom ist für ein Gaming-Notebook sehr dezent im Auftreten. Aber in dem flachen Alu-Gehäuse stecken sehr potente Komponenten.
Ultrabook

Dells neues 13,3-Zoll-Ultrabook ist kaum größer als ein 11,6-Zöller, liefert eine ultrahohe Auflösung und mit dem Broadwell-Core-i7 auch eine satte…
Microsoft-Tablet

Alle guten Dinge sind drei: Das Microsoft Surface 3 setzt auf Windows 8.1, den neuen Intel Atom x7-Z8700 und ein 10,1-Zoll-Display - und verdient sich…
Notebook

Im Fujitsu Lifebook T935 sorgt ein Core i5-5300U für hohe Systemleistung. Im Test prüfen wir, ob das Convertible auch sonst überzeugt.
Ultrabook

82,0%
Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange…