Home und Mobile Entertainment erleben
Testbericht

Teil 3: Plasma oder LCD? Richtig kaufen

Inhalt
  1. Plasma oder LCD? Richtig kaufen
  2. Teil 2: Plasma oder LCD? Richtig kaufen
  3. Teil 3: Plasma oder LCD? Richtig kaufen

Aus dem Messlabor

Bildergalerie

Galerie
Die 1.000 Euro Frage

JVC LT-42 R 10

Stärken & Schwächen

Bildqualität Im Bild überzeugte der Panasonic mit knackigen Farben und einem guten Kontrast, aber lieferte bei HD-Bildern eine geringere Schärfe. JVC zeigte eine tolle Schärfe, Bilder wirkten aber weniger räumlich und bei feinen Farbverläufen zeigte er gelegentlich treppenartige Abstufungen. Philips glänzte mit hoher Schärfe und einer guten Bewegungsdarstellung im Filmmode, leistet sich jedoch sporadische Artefakte.

Klangqualität Kein echter Überflieger im Test. Immerhin alle mit guter Sprachwiedergabe, aber mehr oder minder starken Defiziten im Bass.

Ausstattung Der JVC bringt nur das Nötigste mit. Panasonic mit 100-Hz-Technik und SD- Kartenslot deutlich besser. Der Philips toppt alle mit vielen Anschlüssen und Multimedia-Funktionen.

Bedienung Gute Fernbedienung, aber karges Bild-Menü bei JVC. Der Philips bringt tolle Hilfsfunktionen mit. Panasonic besticht mit gutem Gesamtkonzept.

Verarbeitung Alle Kandidaten in edeler Klavierlack-Optik und guter Verarbeitung.

Fazit

Diesmal machte ein LCD in puncto Bildqualität das Rennen und der Philips 42 PFL 7403 eroberte die Testkrone. Außer mit tollem Bild punktete er satt in der Disziplin Ausstattung. Der günstige Panasonic-Plasma reizt dagegen mit seinem fulminanten Kontrast und den strahlenden Farben. Sie sind grandios in dieser Klasse. Allerdings liegt er im Stromverbrauch etwas höher und erreicht mit HD- Signalen nicht die Schärfe der beiden LCD-Konkurrenten. Einen Kauftipp hat der Panasonic TX-P 42 X 10 dennoch redlich verdient, da er die 1.000 Euro-Marke deutlich unterschreitet.

Hintergrundbeleuchchtung nachrüsten

In dunklen Räumen lässt der Blick auf die sehr hellen Bildschirme die Augen schnell ermüden. Deshalb sollte beim Fernsehen stets eine Lampe leuchten. Damit keine Reflexionen auf dem Schirm entstehen, muss die Leuchte hinter dem TV platziert oder montiert sein. Philips erkannte den Mangel früh und integrierte die Hintergrundbeleuchtung unter den Markennamen Ambilight in den Fernseher. Ob die Lampen einfarbig leuchten oder die Farben ständig wechseln müssen, bleibt Geschmackssache. Aber auch andere Fernseher lassen sich kostengünstig mit Leuchtdioden oder Röhren nachrüsten.

© Archiv

Idealerweise geschieht dies mit einer Master/ Slave-Steckdose, damit sich die Leuchten mit dem TV einschalten. Noch komfortabler, weil fernbedienbar, ist die Vogels XLF-300-MoodVision-Universal- Hintergrundbeleuchtung für rund 200 Euro. Weniger bequem, aber günstiger sind LED-Leuchtstreifen (www.elimbo.de/shop-ambition.htm). Kostenpunkt: zwischen 12 und 35 Euro.

Wissen LCD & Plasma

LCD und Plasma arbeiten nach einem grundsätzlich anderen Prinzip. Ein LCD-Panel wird von dahinter angebrachten Leuchtstoffröhren (Cold Cathode Fluorescent Lamp, CCFL) oder Leuchtdioden durchleuchtet. Die Ansteuerelektronik stellt jedes einzelne Bildelement so ein, dass die gewünschte Intensität - der Grauwert - herauskommt. Durch Farbfolien in den Grundfarben Rot, Grün und Blau entsteht aus so einem Triplett in der richtigen Mischung die gewünschte Farbe. An einem Plasma- Schirm leuchten die einzelnen Bildpunkte selbst, indem das Plasma den Phosphor in jeder Zelle zum Leuchten anregt. Die Anzahl der Zündungen pro Sekunde ergibt die Helligkeit des jeweiligen Bildpunktes. Ein Trio aus Phosphor-Zellen in den Grundfarben Rot, Grün und Blau erzeugt für einen Bildpunkt die passende Farbe.

Standpunkt Markus Wölfel

Die 1.000-Euro-Klasse wird immer größer. Nicht nur die Anzahl der verkauften Fernseher in dieser Liga, sondern auch deren Bilddiagonale. Die Qualität nimmt ebenfalls stetig zu, wie der Test belegt. Ob nun LCD oder Plasma das bessere Bild liefert, lässt sich so pauschal auch heute nicht beantworten, denn beide Techniken zeigen Stärken und Schwächen, die es abzuwägen gilt. Zudem nähern sie sich mit jeder Gerätegeneration immer mehr einander an. So erreichen auch LCD-Fernseher tolle Schwarzwerte und Plasmas hohe Werte im Spitzenweiß. Es bleibt also spannend.

Bildergalerie

Galerie
Die 1.000 Euro Frage

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

UHD-Fernseher

Der Panasonic TX-55CXW704 ist ein Ultra-HDTV der oberen Mittelklasse. Im Test glänzt er mit brillantem Bild und Streaming-Qualitäten.
55 Zoll UHD-TV

Der Samsung UE55JU6550 bietet ein gebogenes 55-Zoll-UHD-Display und zahlreiche Smart-TV-Features. Im Test muss sich der Curved-TV im Labor beweisen.
Testbericht

Philips beginnt ein neues Kapitel in der Erfolgsstory von Ambilight und gibt dem Topgerät einen neuen Namen. Wir haben den Philips Ambilux 65PUS8901…
55-Zoll-Fernseher

88,0%
Der Philips 55POS9002 zeigt im Test, dass OLED-Technologie und Ambilight super zusammen funktionieren und vor allem…
Besserer TV-Klang

79,0%
Die Samsung HW-Q70R ist ein eigenständiges Soundbar-System, das mit Acoustic-Beam-Technologie beeindruckende…