Testbericht

Teil 3: Midrange-Grafikkarten im Test

Asus EAH 4870/ HTDI

Die Karte spielt oben mit, das magere Zubehör rechtfertigt aber nicht den Preis. Ein Spiel sollte noch drin sein. Wie alle Asus-Karten beinhaltet die EAH4870 das Tool "Gamer OSD". Damit kann die GPUTaktrate während des Spiels erhöht werden und erlaubt den Nutzern somit ein Leistungs-Upgrade, wann immer man dieses will. Des Weiteren ermöglicht das Asus Gamer OSD die Aufzeichnung des Spielgeschehens.

Testprofil

AsusEAH 4870/HTDI
www.asus.de
268 Euro

Midrange-Grafikkarte

Weitere Details

75 Prozent

Testurteil
gut
Preis/Leistung
befriedigend

Auf Seite 4: Asus EN GTX260...

Mehr zum Thema

One PC 22633
Gaming-PC

Im Test: Der One PC 22633 ist zwar dank Core i5 und Geforce GTX 960 ein waschechter Gaming-PC, ein kleines Detail lässt ihn aber nicht mit voller…
toshiba kira 107, test, review, ultrabook
Ultrabook

82,0%
Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange…
HTC Vive Teaser
Virtual-Reality-System

Die VR-Brille HTC Vive verspricht ungeahnte Virtual-Reality-Abenteuer. Doch lohnt sich der hohe Preis? Hier unser Praxis- und Testbericht.
PNY CS900 im Test
Solid-State-Drive

81,0%
Mit der CS900-Serie will PNY Kunden ansprechen, die eine mechanische Festplatte als Systemlaufwerk einsetzen und gerne…
iPason F im Test
Ryzen 3 2200GE und Radeon Vega 8

Der Ipason F ist ein Mini-PC mit Ryzen 3 2200GE und integrierter Radeon Vega 8 Grafik. Im Test zeigt der Rechner, ob er seinen Preis von rund 350 Euro…