Testbericht

Teil 3: Digital-Kameras: Klickwunsch

Der Unterschied zur 1300f besteht bei der 175 Euro teuren 2100f im 2,1 Megapixel großen CCD-Sensor an Stelle eines CMOS. Das erklärt zu einem Teil die glatten und sauberen Bilder. Der andere Teil geht zu Lasten des Kompressionsalgorithmus.

Im Unterschied zur 1300f sind die Bilder der 2100 stärker vergrößerbar (1600 x 1200). Beide Jenoptik-Kameras lassen sich mit CF-Speicherkarten aufrüsten. Auch hier ist der Digitalzoom (2x) zwar ein schönes Feature, aber mangels LCD nur über optische Markierungen im Sucher zu kontrollieren.

© Archiv

Jenaoptik JD 2100f

http://www.jenaoptik-camera.com

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Smartphone-Kamera

Ein bisschen steht das Huawei P20 im Schatten seines großen Bruders P20 Pro. Dabei kann sich die Bildqualität der Kamera durchaus sehen lassen.
Kompaktkamera mit 1-Zoll-Sensor

Die Sony RX100 VI bietet ein attraktives Technikbündel zum Preis von 1.300 Euro. Doch wie schlägt sich die 6. Generation im Testlabor?
Spiegellose Systemkamera

Die Fujifilm X-T100 siedelt sich als Einsteigermodell oberhalb der X-A5 an. Ob sich der Aufpreis von 100 Euro lohnt, verrät unser Test.
Nikons spiegellose Vollformat-Premiere

Nikon macht sich auf den Weg in die spiegellose Zukunft der Fotografie. Hier unser Test zur neuen Vollformat-Systemkamera Nikon Z7.
Kompaktkamera mit großem Zoom

Die Leica C-Lux basiert auf der Panasonic Lumix TZ202. Wie schlägt sich die Kompaktkamera im Vergleich zum Schwestermodell? Hier unser Test.