Home und Mobile Entertainment erleben
Testbericht

Teil 3: Design-Fernseher im Test

Lichtgestalt

Mehr Ambilight geht nicht: Der neue "Aurea" von Philips erleuchtet Umgebung und Sinne. Ein Schritt in die Zukunft oder Ablenkung vom Wesentlichen?

Philips hat sich den Ruf als Innovator der TV-Branche in den Jahrzehnten redlich verdient. Man erinnere sich an Fernseher mit eingebautem Videotextdrucker aus den Achtzigern. Oder den ersten Flachbildfernseher - einen Plasma - der ebenfalls von Philips kam. Die augenscheinlichste Entwicklung der vergangenen Jahre heißt indes Ambilight. Ambilight projiziert einen Lichtschimmer auf die Wand hinter dem Fernsehgerät - je nach Ausstattung in zwei oder wie im Fall des Aureau in alle vier Richtungen. Die Farbe der Beleuchtung passt sich dabei dynamisch der Farbzusammensetzung des Bildes an. Dadurch erscheint das Bild subjektiv größer. Laut Philips Verbrauchererkenntnissen soll die Technik zudem entspannend für die Augen wirken.

© Archiv

Philips 42 PFL 9903 H

Ein Unikum des Aurea ist dessen durschscheinender Glasrahmen. Im Hintergrund sitzende LEDs tragen das Bild so über die Panelgrenzen hinweg. Ob man das Farb- und Lichtfeuerwerk nun mag oder nicht - ohne Frage eignet sich die Technik für die optimale Beleuchtung des Fernsehabends hervorragend.

Wer den Kauf wagt, bekommt vor allem ein überragend verarbeites Gerät. Der geschmeidig drehende Glasfuß ist nur ein Beispiel dafür. Die Fernsehfront sitzt hinter einer sauber geschnittenen Glasscheibe. Dass diese auch das Panel überdeckt stößt auf ein geteiltes Echo: Zwar gewinnt der Bildeindruck an Plastizität, allerdings spiegelt die Scheibe bei Lichteinfall extrem.

© Archiv

Ohne Zutun reproduziert Philips den korrekten Farbraum. Seine Achillesferse ist die Verteilung der Helligkeit, die dunkle Bereiche über- und helle unterbetont.

Die Ausstattung steht dem äußeren Anschein in nichts nach: Vier HDMI-Ports, USB und ein Netzwerk- Anschluss öffnen das Gerät für die neue Welt. Letzterer führt seine Daten zu einem DLNA- zertifizierten Media-Client, der Bilder, Musik und sogar Videos auf die Mattscheibe wirft.

Ebenfalls an Bord: ein HDTV-fähiger Fernsehtuner, den Philips aufgrund der unklaren Zukunftssicherheit durch kommende Verschlüsselungsstandards nicht offiziell bewirbt. Technisch Versierte nehmen ihn trotzdem in Betrieb: Man wählt während der Erstinstallation einfach ein nordisches Land (beispielsweise Finnland) als Standort und als Menüsprache weiterhin Deutsch. Dann Sendersuchlauf starten und DVB-C genießen.

© Archiv

168 Leuchtdioden sorgen im Aurea für Rundum-Beleuchtung.

Und wie schlägt sich die Bildqualität neben dem Lichtspektakel? Zum Teil etwas hintergründig. Gerade die Stimmung in emotionalen Filmszenen oder Historienstreifen kann durch das technisch wirkende Antlitz des Gerätes auch leiden. Dann dimmt man "Ambilight" entweder herunter (das erledigt auch der aktivierte Raumlichtsensor in dunkler Umgebung) oder fährt den "Kontrast"-Schieber nach oben.

Schuld an der mangelnden Bildtiefe tragen jedoch die eigenwillig eingestellte Helligkeitsverteilung (Gamma) und der nur durchschnittliche Kontrast. Abhilfe für den letzten Kritikpunkt schafft die "dynamische Hintergrundbeleuchtung". Sie regelt die Lampen hinter dem Panel gemäß des Bildinhalts und erreicht so tiefe, knackige Schwarzwerte. Ein "Pumpen" ist dabei kaum zu sehen. Für flüssige Bildfolgen sorgt "HD Natural Motion", das zugespielte Signale auf Wunsch mit Zwischenbildern versieht. Philips hat hier im Testfeld die Nase vorn. Allerdings empfiehlt sich die Einstellung "gering", da "stark" zu Bildartefakten führen kann.

Testprofil

Philips42 PFL 9903 H
www.philips.de
3.500 Euro

42-Zoll-LCD-Fernseher

Weitere Details

78 Prozent

Testurteil
sehr gut
Preis/Leistung
gut

Letztere treten schon durch den hohen Schärfepegel auf, der selbst komplett heruntergedreht noch Doppelkonturen verursacht. Nichtsdestotrotz fällt die Kritik auf hohem Niveau. Actionkracher wie Hulk avancieren mit aktiviertem Ambilight zu unvergesslichen Entertainment-Sternstunden.

Ob Sharps LC-52 XS 1 E neben seinem extravaganten äußeren noch überzeugende innere Werte hat, steht auf der nächsten Seite...

Bildergalerie

Galerie

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

UHD-Fernseher

Der Panasonic TX-55CXW704 ist ein Ultra-HDTV der oberen Mittelklasse. Im Test glänzt er mit brillantem Bild und Streaming-Qualitäten.
55 Zoll UHD-TV

Der Samsung UE55JU6550 bietet ein gebogenes 55-Zoll-UHD-Display und zahlreiche Smart-TV-Features. Im Test muss sich der Curved-TV im Labor beweisen.
Testbericht

Philips beginnt ein neues Kapitel in der Erfolgsstory von Ambilight und gibt dem Topgerät einen neuen Namen. Wir haben den Philips Ambilux 65PUS8901…
55-Zoll-Fernseher

88,0%
Der Philips 55POS9002 zeigt im Test, dass OLED-Technologie und Ambilight super zusammen funktionieren und vor allem…
Besserer TV-Klang

79,0%
Die Samsung HW-Q70R ist ein eigenständiges Soundbar-System, das mit Acoustic-Beam-Technologie beeindruckende…