Home und Mobile Entertainment erleben
Testbericht

Teil 2: Vergleichstest Surround-Receiver

Inhalt
  1. Vergleichstest Surround-Receiver
  2. Teil 2: Vergleichstest Surround-Receiver

Mit der Tonübermittlung via HDMI und der HD-Ton-Software war das so eine Sache, weshalb wir an der bisherigen Bewertung vorerst festhalten. Und hier galt es zunächst, über die analogen Hochpegel-Eingänge mit Stereo-Konserven versorgt, ein bekömmliches Klangerlebnis zu schaffen. Alle Achtung: Der verhältnismäßig preiswerte Yamaha legte, anders als seine Vorgänger, mit CDs richtig voluminös und zugleich spritzig los. Sofort ließen sich die Unterschiede der Klangoptimierung made in Germany zum Vorgänger heraushören.

Pioneer VSX-LX 60

© Archiv

Pioneer VSX-LX 60

Die Bässe boten das tiefere ?Schwarz? und die Klangfarbentreue hat sich im wichtigen Mitteltonbereich gegenüber dem RX-V 1600 ebenfalls weiterentwickelt. Stimmen klangen zwar schlank, aber viel weniger drahtig als früher, wo Stereo für die im Mehrkanal- Klang brillierenden Yamaha- Receiver eher eine Pflichtübung zu sein schien. Damit spielte der RX-V 1800 in dieser Disziplin schon beinahe auf dem Level des teureren Onkyo. Doch die beiden verband noch eine weitere Gemeinsamkeit: S-Laute erfuhren vor allem eine leichte Überbetonung, wenn Männerstimmen auf dem Programm standen. Der Vergleich mit dem neutralen, allerdings auch etwas farblosen Denon entlarvte eine weitere Eigenheit der beiden: Ein gezupfter Kontrabass besaß via Denon einfach mehr Kontur und Volumen, auch die Trennung von Männer- und Frauenstimmen gelang dem AVR-2808 besser. Obendrein schenkte er ihnen mehr Körper als die beiden Rivalen.

Testbericht

Pioneer VSX-LX 60
Pioneer
1.400 Euro

Surround-Receiver

Weitere Details

78 Prozent

Fazit:Der Receiver der neuesten Generation von Pioneer überzeugt auf der ganzen Linie.

Testurteil
sehr gut
Preis/Leistung
überragend

Dafür musste er sich dem Onkyo und dem quirligen Yamaha in der Disziplin Spielfreude geschlagen geben. Wie man das alles unter einen Hut bringt, zeigte gerade der Pioneer. In der gehobenen Preisklasse konnten frühere Receiver des Herstellers selten Maßstäbe im Test setzen. Und da die Mitbewerber sich nicht ausruhten, ist Pioneer ein bemerkenswert großer Schritt nach vorne gelungen.

Auch Yamaha hat gelernt, diesmal konnte der Kandidat fleißig Punkte aus dem Stereoin den Surround-Durchgang mitnehmen. Grundsätzlich legte er dort die gleichen guten Manieren an den Tag wie in Stereo. Knackige, druckvolle Bässe vereinigten sich mit feinzeichnenden Höhen und schlanken Mitten. Dazu kam eine tolle Raumabbildung. Der Onkyo erschien dagegen voller im Grundtonbereich und zarter in den Höhen. Der Denon vermittelte noch deutlicher das Gefühl, im Publikum zu sitzen, besonders als Toto ihren Dauerbrenner ?Africa? live von der Blu-ray- Disc (Eagle Vision) zelebrierten.

Pioneer VSX-LX 60

© Archiv

Members only: Die Endstufen sitzen bei Pioneer in einer Quarantäne- Station aus Kühlrippen gegen Störstrahlung.

Die Stimmen der abwechselnd singenden Bandmitglieder klangen während des gesamten Konzerts über authentischer als bei den anderen Geräten. Die Bühne bildete der AVR-2808 besonders groß ab. Dazu kam ein Traumpunch bei den Drums. Der AVR-2808 bezog den Zuhörer einfach stärker emotional ins Geschehen ein. Der Eindruck, dass selbst zu dieser Performance noch eine Steigerung an Authentizität möglich ist, täuschte nicht.

Testbericht

Yamaha RX-V 1800
Yamaha
1.100 Euro

Surround-Receiver

Weitere Details

74 Prozent

Fazit:Dieser Yamaha lässt in Stereo nichts mehr anbrennen. Ein Top-Receiver für Bild und Ton zu verführerischem Preis.

Testurteil
gut
Preis/Leistung
sehr gut

Denn der Pioneer machte den Überraschungscoup dann perfekt: Mit der neuen schwarzen Serie machen die Japaner ihren Mitbewerbern das Leben schwer, wobei man den Preisunterschied zum Denon aber besonders zum Yamaha bedenken muss. Der VSX-LX 60 klang noch farbenfroher, klangfarbentreuer und luftiger als die Konkurrenz. Lediglich im Bass überbot ihn der Denon als einziger um Nuancen in Sachen Differenzierung und Kontrolle, aber das reichte nicht, um dem Pioneer die Butter vom Brot zu nehmen. Keine Spur mehr von der beim Vorgänger kritisierten Kühle, Pioneer macht einen riesigen Schritt und setzt sich im Klang an die Spitze eines erfreulich starken Feldes. Denon und Onkyo zementierten bei gesteigertem Funktionsumfang die bekannten Klang-Leistungen auch mit der neuen Generation während Yamaha ohne Preisaufschlag vor allem in Stereo nachhaltig zulegen konnte.

Yamaha RX-V 1800

© Archiv

Yamaha RX-V 1800

Fazit

Pioneers Neubesetzung des Upper-Class- Heros mit dem VSX-LX 60 verdient fast schon einen Oscar. Dieser AV-Receiver bietet nicht nur exzellenten Klang, sondern auch eine Anfassqualität, die Kunden speziell im Audio-Bereich von kostspieligeren Geräten erwarten. Verarbeitung und Bedienung sind ebenfalls die Stärken des gleichteuren Onkyo, der ein sehr ausgewogenen Charakter zeigte. Denon und speziell Yamaha bieten überzeugenden und dabei relativ preisgünstigen Thrill.

Bildergalerie

Yamaha RX-V 1800
Galerie
Hifi & MP3

Yamaha RX-V 1800

Mehr zum Thema

Teufel Cinebase
Sounddeck

Die Teufel Cinebase kommt mit Bluetooth und NFC und verspricht besten Heimkino-Surround-Sound. Ob das Sounddeck diesen auch liefert, zeigt unser Test.
Panasonic SC-HTB485
Soundbar

Der Soundbar Panasonic SC-HTB485 verspricht Heimkino-Sound für wenig Geld. Im Test prüfen wir, ob der Klangbalken auch abseits des Preises überzeugen…
UE Roll im Test
Ultimate Ears

Der UE Roll ist platt wie eine Flunder und einsatzbereit für nahezu jede Outdoor-Action. Wir haben das kleine Klang-Ufo von Ultimate Ears im Test.
Sony SRS-X99 Test
Bluetooth-Lautsprecher

Der Sony SRS-X99 kombiniert edles Gehäuse mit aktuellen Technologien. Wir haben die kabellose Lautsprecher-Neuheit mit WLAN im Test.
Philips SoundStage HTL5130B
Sounddeck

Unter dem Dach der Gibson Brand wurde das neue Philips SoundStage HTL5130B vorgestellt. video testet, was das Sounddeck klanglich kann.