Home und Mobile Entertainment erleben
Testbericht

Teil 2: TEST: Vier 37"-LCDs mit Internetfunktionen unter 1600 Euro

Fast & Furious

Mit Vielfalt besticht Panasonic schon durch den Multituner. Jetzt soll das Internet zu noch höheren Weihen verhelfen.

Das mit Klavierlackblende umrandete Panel wirkt von vorn schlicht, aber elegant. Dabei ist beim Panasonic vieles ein bisschen anders als bei der Konkurrenz. So hat er doch als einziger im Testfeld einen digitalen Sat-Tuner eingebaut. Auch einen mechanischen Netzschalter findet man nur hier und den Eingang für externen Speicher bildeten die Entwickler nicht als USB-Steckplatz, sondern als SDHC-Kartenslot aus. Sein Netzwerk-Anschluss verschafft ihm sowohl den Zugang ins Internet als auch auf den heimischen PC.Die Internetfunktionen sind mit nur einer Handvoll Diensten noch nicht sonderlich üppig bestückt, der Ausbau steht aber bevor. Über die Speicherkarte und den Netzwerk- Client lassen sich AVCHD-, DIVX-Videos sowie JPEGFotos einspielen. Die MP3-Wiedergabe hingegen ist damit nicht möglich. Da sie aber inzwischen jeder DVD-Spieler beherrscht und zudem der Fernseher vergleichsweise viel Strom verbraucht, wird diese Funktion niemand vermissen.

© Archiv

Panasonic TX-L 37 G 15 E

Suchpotenzial

Für die Installation im gewohnt einfach gehaltenen Bildmenü des Panasonics muss man sich schon eine halbe Stunde Zeit nehmen. So lange braucht der Fernseher, um die Satelliten-Konfiguration zu ermitteln. Danach geht aber alles ganz schnell vonstatten. Der Fernseher reagiert prompt auf Tastendrücke der übersichtlichen Fernbedienung.Weniger erfolgreich schnitt der Japaner im Tontest ab. Die kleinen Lautsprecher klingen zu flach und gepresst. Auch beim analogen TV hatte er das Nachsehen. Dort wirkten die Bilder unpräzise. Das änderte sich schlagartig mit Signalen vom Digitaltuner. Sein übergroßer Farbraum ließ Farben kräftig leuchten. Die Bilder wirkten zudem ruhig und harmonisch. Bei Zuspielungen von der Blu-ray überzeugte er mit einer guten Schärfe und sattem Kontrast. Lediglich seine Antiruckelschaltung "Intelligent Frame Creation" sorgte bei Schwenks für kurze Aussetzer. Das Abschalten der Funktion beseitigt aber diese Artefakte.

Testprofil

PanasonicTX-L 37 G 15 E
www.panasonic.de
1.300 Euro
Weitere Details

78 Prozent

Testurteil
sehr gut
Preis/Leistung
sehr gut

Der Philips 37 PFL 9604 ist der teuerste Fernseher im Test. Ob er auch der Beste ist, steht auf Seite 3...

Bildergalerie

Galerie
Internet-TV

Panasonic TX-L 37 G 15 E

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

UHD-Fernseher

Der Panasonic TX-55CXW704 ist ein Ultra-HDTV der oberen Mittelklasse. Im Test glänzt er mit brillantem Bild und Streaming-Qualitäten.
55 Zoll UHD-TV

Der Samsung UE55JU6550 bietet ein gebogenes 55-Zoll-UHD-Display und zahlreiche Smart-TV-Features. Im Test muss sich der Curved-TV im Labor beweisen.
Testbericht

Philips beginnt ein neues Kapitel in der Erfolgsstory von Ambilight und gibt dem Topgerät einen neuen Namen. Wir haben den Philips Ambilux 65PUS8901…
55-Zoll-Fernseher

88,0%
Der Philips 55POS9002 zeigt im Test, dass OLED-Technologie und Ambilight super zusammen funktionieren und vor allem…
Besserer TV-Klang

79,0%
Die Samsung HW-Q70R ist ein eigenständiges Soundbar-System, das mit Acoustic-Beam-Technologie beeindruckende…