Testbericht

Teil 2: TEST: Sechs neue Netbooks zwischen 329 und 450 Euro im Check

Das Testfazit

Wie immer rollen wir das Testergebnis von hinten auf. Auf Platz sechs landete das preiswerteste Gerät im Testfeld, das Terra Mobile Go! von Wortmann. Das 10-Zoll-Netbook kostet 329 Euro, im Lieferumfang befinden sich neben dem Netbook auch noch zwei Akkus mit 25 und 87 Wh Kapazität. Mit dem kleineren Akku hält das Netbook lediglich zwei Stunden durch, mit dem größeren, das allerdings satte 470 Gramm wiegt, immerhin knapp sieben Stunden. Knapp vor dem Terra Mobile Go! ging das Acer Aspire One A751h ins Ziel. Dieses Netbook bietet ein sehr gutes Verhältnis von Preis und Leistung, ein schickes, flaches Gehäuse, eine sehr gute Tastatur und ein ausgezeichnetes 11,6-Zoll-Display, das eine Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten liefert. Bluetooth ist vorhanden, auf dem Netbook läuft Windows 7, die Akkulaufzeit liegt mit knapp sechs Stunden im Mittelfeld. Das große Manko des Acer Aspire ist der leistungsschwache Atom Z520-Stromspar-Prozessor, der gegenüber dem ohnehin schon nicht besonders schnellen N270 der anderen Testkandidaten nochmal deutlich langsamer rechnet.

Quick-Info

Samsung N140
Internet
www.samsung.de
Preis
329,00 €
Preis/Leistung
sehr gut
Weitere Details

79 Punkte

Fazit:
Das Samsung N140 hat eine ausgezeichnete Akkulaufzeit zu bieten. Es verfügt zudem über n-WLAN und eine sehr gute Tastatur. Einziges Manko ist die Leistung.

Das macht sich unter anderem durch die Tatsache bemerkbar, dass HD-Filme in 720p nicht flüssig angezeigt werden können. Wer jedoch "nur" mit Office-Aufgaben und Internet-Surfen beschäftigt ist, der kann mit dem Aspire trotzdem glücklich werden. Platz zwei geht an drei punktgleiche Netbooks von Asus, Lenovo und Samsung. Der EeePC 1005HA von Asus bietet ordentliche Standardkost: 10-Zoll-Display, eine gute, wenn auch leicht wippende Tastatur, mehr als acht Stunden Laufzeit und ein schickes, weißes Gehäuse zeichnen das Netbook aus. Zudem bietet es WLAN in der schnellen n- Variante, was bei Netbooks noch Seltenheitswert besitzt. Auf die gleiche Punktezahl kam das S12 von Lenovo, das einzige 12-Zoll-Netbook im Testfeld. Das Gerät überzeugt besonders durch seine Tastatur und die gute Laufzeit von 7,5 Stunden. Das S12 hat als einziger Kandidat einen Expresskarteneinschub zu bieten, WLAN liefert es allerdings nur in der g-Version. Das S12 ist das schwerste Gerät im Testfeld, was aber auf das große Display und Gehäuse zurück zu führen ist. Auch das Netzteil ist ein "Brummer": Es wiegt etwa 350 Gramm und somit beispielsweise fast das doppelte wie das, welches dem Asus-Netbook beiliegt.

Quick-Info

Samsung N510
Internet
www.samsung.de
Preis
450,00 €
Preis/Leistung
befriedigend
Weitere Details

80 Punkte

Fazit:
Das N510 ist ein Netbook mit akzeptabler Nvidia-Grafikleistung. Es sticht leistungsmäßig deutlich heraus, allerdings hapert es an der Akkulaufzeit.

Das Lenovo S12 erwärmt sich im Betrieb kaum und bleibt erfreulich kühl. Das dritte punktgleiche Netbook ist das N140 von Samsung. Dieses gut verarbeitete Gerät hat ein 10-Zoll-Display zu bieten, zudem hält es ohne Steckdose fast neun Stunden durch. Es besitzt eine sehr gute Tastatur und bietet schnelles n-WLAN. Der Testsieg geht an das einzige Netbook, das nicht mit Intel-Grafik ausgestattet ist. Das Samsung N510 verfügt stattdessen über einen Nvidia ION LE-Grafikchip, der deutlich performanter ist und sogar das Spielen von anspruchsloseren 3D-Games erlaubt. Zudem kann das N510, das einen HDMI-Ausgang besitzt, HD-Filme mit 1080p abspielen, was sonst keinem Kandidaten gelang. Einziges Manko ist die Laufzeit von nur fünf Stunden und 16 Minuten.

Quick-Info

Lenovo S 12
Internet
www.lenovo.com/de
Preis
399,00 €
Preis/Leistung
gut
Weitere Details

79 Punkte

Fazit:
Wer ein großes Display möchte, der liegt beim Lenovo S12 richtig. Die Akkulaufzeit ist gut, die Ausstattung ordentlich. Als Extra gibt es einen Expresskarten-Slot.

Testsieger

Samsung N510 Für ein Netbook ist das N510 von Samsung nicht gerade preiswert. Allerdings bekommt der Käufer für seine 450 Euro ein Gerät, das dank Nvidias Ion-Grafikchip dem normalen Netbook von der Stange leistungsmäßig deutlich überlegen ist. So lassen sich ertsmals überhaupt mit einem Netbook bestimmte 3D-Games spielen sowie HD-Videos anschauen und diese über HDMI auch ausgeben. Leider ist der Nvidia-Chip auch leistungshungrig und so liegt die Laufzeit nur bei gut fünf Stunden, zudem erwärmt sich das Gehäuse punktuell recht stark. Unterm Strich bleibt dennoch der knappe Testsieg.www.samsung.de, Preis: 450,- Euro

© Archiv

(1) 80 Punkte (Testsieger) (2) 79 Punkte (2) 79 Punkte (2) 79 Punkte (5) 76 Punkte (6) 75 Punkte
Hersteller/Vertrieb Samsung Asus Lenovo Samsung Acer Wortmann
Modell N510 Eee PC 1005HA S12 N140 Aspire One A751h Terra Mobile Go!
Straßenpreis in Euro 450,- 349,- 399,- 329,- 399,- 329,-
Internet (www.) samsung.de asus.de lenovo.com/de samsung.de acer.de wortmann.de
Technische Merkmale
Prozessor Intel Atom N270 Intel Atom N270 Intel Atom N270 Intel Atom N270 Intel Atom Z520 Intel Atom N270
CPU Geschwindigkeit 1,6 GHz 1,6 GHz 1,6 GHz 1,6 GHz 1,33 GHz 1,6 GHz
Größe Hauptspeicher 1 GByte 1 GByte 1 GByte 1 GByte 1 GByte 2 GByte
Festplatte 160 GByte / Samsung 160 GByte / Hitachi 160 GByte / Hitachi 160 GByte / Fujitsu 160 GByte / Hitachi 160 GByte / WD
Displaygröße/-auflösung 11,6" / 1366 x 768 10" / 1024 x 600 12" / 1280 x 800 10" / 1024 x 600 11,6" / 1366 x 768 10" / 1024 x 600
Grafikchip/-speicher Nvidia Ion LE Intel GMA 950 Intel GMA 950 Intel GMA 950 Intel GMA 500 Intel GMA 950
Schnittstellen HDMI, VGA, 3x USB, Kartenleser 3x USB, Kartenleser, VGA 3x USB, Kartenleser, VGA, Expresscard 3x USB, Kartenleser, VGA 3x USB, Kartenleser, VGA 3x USB, Kartenleser, VGA
WLAN / Modem / LAN / BT ja/nein/ja/ja ja/nein/ja/nein ja/nein/ja/ja ja/nein/ja/ja ja/nein/ja/ja ja/nein/ja/nein
WLAN-Standards 802.11b/g 802.11b/g/n 802.11b/g 802.11b/g/n 802.11b/g 802.11b/g
Akku-Leistung / Laufzeit 57 Wh / 5 Std. 16 min. 48 Wh / 8 Std. 14 min. 52 Wh / 7 Std. 31 min. 57 Wh / 8 Std. 47 min. 54 Wh / 5 Std. 58 min. 25 Wh / 1 Std. 58 min.
Abmessungen (HxBxT) 3,8 x 28,8 x 20 cm 3,4 x 26,3 x 17,8 cm 3,5 x 29,3 x 23 cm 3,7 x 26,2 x 18,5 cm 3,1 x 28,4 x 22 cm 3,5 x 26 x 17,8 cm
Gewicht Netb. / Netzteil 1420 g / 290 g 1288 g / 204 g 1553 g / 360 g 1220 g / 291 g 1374 g / 343 g 1131 g / 358 g / 472 g
Betriebssystem Windows XP Home Windows XP Home Windows XP Home Windows XP Home Windows 7 Windows XP Home
Zusatzsoftware McAfee Security Center, PowerDVD 8 Norton Internet Security, MS Works 9 Norton Inteette Security McAfee Security Center, AnyPC OpenOffice Portable MS Works 9, Acronis True Image
Messwerte
3D Mark 05 Score 2191 255 240 248 138 250
PC Mark 05 Score 1841 1453 1468 1481 - 1479
PC Mark 05 CPU / Memory 1467/2240 1488/2449 1480/2369 1484/2376 1056/1858 1480/2377
PC Mark 05 Grafik / HDD 1880/4079 508/4451 536/4670 544/4668 -/- 525/4406
Cinebench R10 Open GL/Single CPU Rendering 1392/504 251/7533 275/7545 273/7538 21/422 255/549
Speicher lesen/schreiben 2926 / 1104 MB/s 3316 / 1092 MB/s 3281 / 1081 MB/s 3257 / 1123 MB/s 2861 / 882 MB/s 3224 / 1148 MB/s
Festplatte lesen in MB/s 63,5 49,6 45,6 50,5 37,9 51,8
Maximale Temperaturentwicklung 52° 42° 35° 46° 42° 38°

Konkurrenz: 11,6-Zoll-Notebook Acer Aspire 1810TZ

Acer Aspire 1810TZ Das Aspire 1810TZ von Acer vertritt in diesem Test gewissermaßen außer Konkurrenz die Gruppe der kleinen, leichten und dennoch preiswerten Notebooks. Es kostet etwa 200 Euro mehr als ein Einstiegs-Netbook, bietet dafür aber im Vergleich zum Netbook erhebliche Vorteile. Da wäre zunächst einmal die überragende Laufzeit von über 12 Stunden zu nennen. Zum Vergleich: Beim ausdauerndsten Netbook war nach 8 Stunden und 47 Minuten Schluss. Die Festplatte bietet bei 250 GByte 90 GByte mehr Kapazität als ein Netbook und der Intel U4100-Prozessor, obwohl niedriger getaktet als ein Atom, rechnet wesentlich flotter. Die Tastatur des schicken 1810TZ ist von guter Qualität, das 11,6-Zoll-Display liefert ein ausgezeichnetes Bild und HD-Videos laufen selbst in 1080p absolut flüssig. Über einen HDMI- Ausgang lässt sich das HD-Material zudem an einen externen Monitor oder Fernseher ausgeben. 117567

© Archiv

Expertenmeinung

Der neue Ion-Chip von Nvidia ist die erste akzeptable Grafiklösung für Netbooks.
Stefan Schasche

Net- oder Notebook, das ist hier die Frage. Bisher hätte ich persönlich wegen der besseren Leistung lieber zu einem kleinen Notebook gegriffen. Mit Nvidias Ion-Chip existiert allerdings jetzt eine akzeptable Grafiklösung für den Netbook- Einsatz, die aber deutlich auf Kosten der Akkulaufzeit geht. Den Vergleich zwischen dem Samsung N510-Netbook und dem Acer Aspire 1810TZ-Notebook gewinnt deshalb am Ende dann doch das kaum teurere Notebook.

Einen Entscheidungsratgeber, ob Note- oder Netbook für Sie passend ist, finden Sie auf der letzten Seite...

Bildergalerie

Galerie
Computer:Notebooks

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Gaming-Notebook

Das schlanke SG7-M von MIFcom ist für ein Gaming-Notebook sehr dezent im Auftreten. Aber in dem flachen Alu-Gehäuse stecken sehr potente Komponenten.
Ultrabook

Dells neues 13,3-Zoll-Ultrabook ist kaum größer als ein 11,6-Zöller, liefert eine ultrahohe Auflösung und mit dem Broadwell-Core-i7 auch eine satte…
Microsoft-Tablet

Alle guten Dinge sind drei: Das Microsoft Surface 3 setzt auf Windows 8.1, den neuen Intel Atom x7-Z8700 und ein 10,1-Zoll-Display - und verdient sich…
Notebook

Im Fujitsu Lifebook T935 sorgt ein Core i5-5300U für hohe Systemleistung. Im Test prüfen wir, ob das Convertible auch sonst überzeugt.
Ultrabook

82,0%
Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange…