Home und Mobile Entertainment erleben
Testbericht

Teil 2: TEST: Sechs Bluray-Player im Vergleich

Denon DVD-1800 BD

Wuchtig, solide und wohlgeformt tritt der Denon auf und glänzt weniger mit allerneuesten Netzwerk- Gimmicks als mit bewährten Talenten und vielen Wiedergabeformaten.

Der Denon DVD-1800 BD wurde zum Test-Zeitpunkt noch mit der Kennzeichnung "neu" auf der Denon- Homepage beworben. Technisch gehört der haptisch am solidesten gefertigte Spieler im Testfeld aber nicht mehr zur neuesten Garde -er basiert auf der gleichen Plattform wie die teureren Denon-Player, der Onkyo DV-BD 606 und einigen anderen Blu-ray-Playern von Anbietern wie NAD oder Philips.

© Archiv

Denon DVD-1800 BD

Baukasten-System

Lieferant der digitalen Basiskomponenten bei all diesen Geräten ist Funai, das Feintuning von Bild und Ton erfolgt aber beim Hersteller selbst. Vorteil des Baukasten-Systems: Erst so wird es für kleinere Hersteller überhaupt möglich, bereits jetzt Blu-ray-Geräte im eigenen Design und mit der markeneigenen Systemsteuerung anzubieten.

Funktional ist der Denon recht gut bestückt: Er spielt neben vorbespielten CDs, DVDs und Blu-ray- Discs auch alle üblichen selbst produzierten Formate ab, inklusive DivX-Videos. Die liest er sowohl von Discs als auch von SD-Karten, die sich in einen Kartenleser vorne rechts einstecken lassen. Digitalfotos zeigt er auf diesem Wege in voller HD-Auflösung an, DivX-Videos spielt er bis in normaler PAL-Auflösung ab.

Bild- und Tonqualitäten

A propos PAL: Film-DVDs in normaler Auflösung gab er mit guter Bildruhe und fast störungsfrei wieder. Video-Aufnahmen dagegen machten dem Vollbildwandler des Denon bisweilen etwas zu schaffen. Der De-Interlacer setzte die PAL-typischen Halbbilder hier nicht ganz ohne Treppchen an diagonalen Kanten zusammen und produzierte in komplexeren Szenen auch leichtes Zeilenflimmern. Mit HD-Filmen auf Blu-ray waren solche Mängel jedoch kein Thema. Hier bot der Denon beste Qualität - etwa auf einem Niveau mit den Geräten von Samsung und LG. Einzig die brandneuen Player von Pioneer und Panasonic konnten noch einen Tick mehr Bildruhe und eine noch etwas tiefere Räumlichkeit im Bild reproduzieren.

Testprofil

DenonDVD-1800 BD
www.denon.de
700 Euro

Blu-ray-Player

Weitere Details

87 Prozent

Testurteil
sehr gut
Preis/Leistung
befriedigend

Dafür gab sich der Denon klanglich keinerlei Blöße: CDs intonierte er ausgewogen und vor allem mit einer ansprechenden Dynamik über seine analogen Stereo-Ausgänge. Auch Digital-Surround-Ton von DVDs ertönte plastisch und knackig über die Digital-Verbindung (Coax und HDMI). Für optimalen BD-Ton braucht der 1800er einen AV-Receiver mit eingebautem HD-Audio-Decoder - Surround-Klang a la Dolby TrueHD oder DTS HD entschlüsselt er selbst nur in einfacherer 5.1-Qualität.

Bildergalerie

Galerie
The next Generation

Denon DVD-1800 BD

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

UHD-Fernseher

Der Panasonic TX-55CXW704 ist ein Ultra-HDTV der oberen Mittelklasse. Im Test glänzt er mit brillantem Bild und Streaming-Qualitäten.
55 Zoll UHD-TV

Der Samsung UE55JU6550 bietet ein gebogenes 55-Zoll-UHD-Display und zahlreiche Smart-TV-Features. Im Test muss sich der Curved-TV im Labor beweisen.
Testbericht

Philips beginnt ein neues Kapitel in der Erfolgsstory von Ambilight und gibt dem Topgerät einen neuen Namen. Wir haben den Philips Ambilux 65PUS8901…
55-Zoll-Fernseher

88,0%
Der Philips 55POS9002 zeigt im Test, dass OLED-Technologie und Ambilight super zusammen funktionieren und vor allem…
Besserer TV-Klang

79,0%
Die Samsung HW-Q70R ist ein eigenständiges Soundbar-System, das mit Acoustic-Beam-Technologie beeindruckende…