Home und Mobile Entertainment erleben
Testbericht

Teil 2: Plasma oder LCD? Richtig kaufen

Inhalt
  1. Plasma oder LCD? Richtig kaufen
  2. Teil 2: Plasma oder LCD? Richtig kaufen
  3. Teil 3: Plasma oder LCD? Richtig kaufen

Tonkunst

Im Tontest mühten sich die drei Kandidaten allerdings mit mäßigem Erfolg. Der JVC klang dünn, die mittleren und tiefen Passagen plätscherten nur dahin. Aktiviert man im Bildmenü den "3D Cinema Surround", spielte der TV tatsächlich etwas räumlicher, aber besser klang es nicht unbedingt. Der Panasonic spielte zwar potenter auf, echte Bässe vermochte aber auch er nicht herüber zu bringen. Immerhin kommt er ohne Lüfter aus, die, oft üblich für Plasma-TVs, den Soundgenuss schmälern können.

© Archiv

Panasonic TX-P 42 X 10 E

Mit den hübschen Kalottenlautsprechern auf der Rückseite des Philips erwartete die Jury eine solide Klangkulisse, allerdings patzte auch der Holländer, als er zu hohen Lautstärken begann, Bässe vernehmlich zu verzerren. Da half es ihm wenig, dass er im Hochtonbereich durchaus passabel tönte. Wer etwa den Philips als MP3-Musikbox einsetzen möchte, sollte deshalb entweder einen zusätzlichen Verstärker bemühen oder zurückhaltend mit dem Lautstärkeregler umgehen.

Der Bildtest dagegen wurde richtig spannend. Erste Disziplin: TV-Tuner. Hier hatte der Plasma das Nachsehen. Bilder wirkten fast wie weichgezeichnet. Das lag vor allem an der zu hoch eingestellten Rauschunterdrückung, die beherzt heruntergedreht, deutlich bessere Ergebnisse lieferte.Auch der JVC hatte seine Probleme mit analogem Fernsehen. Schrifteinblendungen zeigten unsaubere Konturen und in knalligen Farbflächen waberte es mitunter. Das beste Ergebnis erzielte hier der Philips. Er legte eine ansehnliche Schärfe und Detailtreue an den Tag. Nur in dunklen Bildern konnte der Testkandidat Details nicht immer exakt reproduzieren.

Testprofil

PanasonicTX-P 42 X 10 E
www.panasonic.de
900 Euro

42-Zoll-Fernseher

Weitere Details

71 Prozent

Testurteil
gut
Preis/Leistung
sehr gut

Mit digitalem Fernsehen und DVD-Wiedergabe via Scart änderte sich die Reihenfolge. Hier war der JVC letzter. Bilder wirkten sehr scharf und gut durchgezeichnet, allerdings zeigte er bei feinen Farbverläufen, etwa einem Schwenk über den blauen Himmel, gelegentlich treppenstufenartige Muster. Der Philips brillierte hier mit seinem "HD Natural Motion": Schwenks im Filmmode ließ er butterweich ablaufen, erzeugte aber um einzelne Motive des öfteren eine unnatürliche Aura. Der Panasonic konnte bezüglich der Bewegtbilder nichts dagegenhalten.

© Archiv

Philips 42 PFL 7403 D

Schwenks oder bewegte Motive ruckelten bei ihm deutlich. Seine 100-Hertz-Technik tilgte im Wesentlichen das Großflächenflimmern. An der Bewegungsdarstellung änderte sich kaum etwas. In puncto Schärfe konnte der Japaner aber mit den FullHD-Modellen locker mithalten. Außerdem brillierte er mit einem tollen Kontrast, wobei er vor allem mit düsteren Gruselfilmen wie etwa "Van Helsing" oder "Underworld" gegen die LCDs überlegen erschien.

Bei der Wiedergabe von HD-Material musste der Panasonic wieder zurückstecken, da er nicht die Detailtreue zeigte wie die FullHD-Konkurrenz. Aber auch hier spielte er seinen überlegenen Kontrast aus und erzeugte sehr plastische Bilder. Der JVC schaltete ebenfalls einen Gang hoch. Sein DynaPixHD-Videoprozessor tilgte nahezu alle noch verbliebenen Rauschanteile aus dem Bild. Besonders helle Farben schrieb er knackig auf den Schirm.

Testprofil

Philips42 PFL 7403 D
www.philips.de
1.500 Euro

42-Zoll-Fernseher

Weitere Details

72 Prozent

Testurteil
gut
Preis/Leistung
gut

Er patzte mit HD-Wiedergabe vor allem bei der Bewegungsdarstellung. Hier wiederum spielte der Philips seine Trümpfe aus. Das schnelle LCD-Panel in Verbindung mit HD Natural Motion bügelte alle Ruckler glatt. Aber auch hier ging ab und zu etwas schief wie beispielsweise an eingeblendeten Sender-Logos. Sie konnten die Schaltung aus dem Konzept bringen und bildeten beim Schwenk deutliche Klötzchenmuster. Bei einer so geschmeidigen Wiedergabe ist das zu verschmerzen.

Messskalen, Stärken, Schwächen und das Fazit stehen auf der letzten Seite...

Daten und Messwerte
Hersteller JVC Panasonic Philips
Modell LT-42 R 10 BU TX-P 42 X 10 E 42 PFL 7403 D
Preis 1.100 Euro 900 Euro 1.500 Euro
Ranking im Testfeld 3. Platz 2. Platz (Kauftipp) 1. Platz (Testsieger)
Klasse 42-Zoll-LCD-Fernseher 42-Zoll-Plasma-Fernseher 42-Zoll-LCD-Fernseher
Hintergrundbeleuchtung CCFL - CCFL
Messwerte
Abmessungen in cm (B x H x T) 101,5 x 65 x 11 cm 103 x 66,5 x 10,5 cm 105 x 64,5 x 9 cm
Gewicht 23 kg 26 kg 21 kg
Auflösung (Seitenverhältnis) 1920 x 1080 (16:9) 1024 x 768 (16:9) 1920 x 1080 (16:9)
Kontrastverhältnis nativ/dynamisch 1890:1 / 1718:1 5111:1 / 1277:1 6600:1 / 945:1
Schwarzwert min./max. Backlight 0,05 / 0,31 cd / m² 0,05 / - cd / m² 0,03 / - cd / m²
Flächen-/Spitzenweiß (100 %/10 % Fläche) 397 / 396 cd / m² 42 / 230 cd / m² 196 / 198 cd / m²
Gamma (optimal 2.2)/Abweichung (optimal 0 %) 2,21 / 0,8 % 1,86 / 3,4 % 2,02 / 2,4 %
Farbtemperatur kalibriert (optimal 6500 Kelvin)/Voreinstellung von warm bis kalt - / 6450 / 9200 / 10860 Kelv - / 6450 / 7300 / 8850 Kelv. 6500 / 6880 / 9590 / 11950K
Ausleuchtung/Farbverteilung (optimal 100 %) 99 / 99 % 99 / 100 % 96 / 97 %
Stromverbrauch Testbild/Standby/Netz asu 162 (118 Öko) / 0,5 / 0 214 (125 Öko) / 0,3 / 0,2 136 (118 Öko) / 0,2 / 0
Anschlüsse
Komponente/DVI (HDCCP)/HDMI 1 / - / 3 1 / - / 3 1 / - / 4
Scart/davon RGB 2 / 1 2 / 2 2 / 2
Composite/VGA/S-Video - / - / - 1 / 1 / - 1 / 1 / -
Tuner Analog/DVB-C/-S/-T 1 / - / - / 1 1 / - / - / 1 1 / - / - / 1
Besonderheiten Universal-Fernbedienung SD-Kartenslot, VGA an der Front. USB
Ausstattung
Farbsättigung/Farbtemperatur • / • • / • • / •
Offset/Gain - / - - / - - / -
Gamma/Schärfe - / • - / • - / •
Rauschfilter/Artefaktfilter • / • • / • • / •
autom. Kontrast.-/Farbnachbesserung • / • • / • • / •
Hintergrundlicht regelbar/auto. Via Raumlichtsensor/via. Bildinhalt • / • / - • / - / - • / • / -
Einstellungen pro Eingang definierbar
Voreinstellungen/Speicher für Einstellungen 4 / 0 3 / 0 6 / 0
Anzahl Bildformate/WSS-Erkennung 9 / • 7 / • 6 / •
Variabler Bildbeschnitt (Overscan) - - -
an HDMI 1080p24/50/60 • / • / • • / • / • • / • / •
100 Hz-Panel -
Bewegungskompensation 576i / 1080p / 1080p24 - / - / - - / - / - • / • / •
HDMI-CEC Grundfunktionen/erweitert • / • • / • • / •
Bild-in-Bild/mit zwei Tunern - / - - / - - / -
EPG/AV-Link • (nur digital) / • • / • • (nur digital) / •
Sleep-Timer/Wecker/Kindersicherung • / - / • • / • / • • / • / •
Wandhalterung mitgeliefert/VESA-Bohrung - / • - / • - / •
Standfuß dreh-/schwenkbar • / - - / - • / -

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

UHD-Fernseher

Der Panasonic TX-55CXW704 ist ein Ultra-HDTV der oberen Mittelklasse. Im Test glänzt er mit brillantem Bild und Streaming-Qualitäten.
55 Zoll UHD-TV

Der Samsung UE55JU6550 bietet ein gebogenes 55-Zoll-UHD-Display und zahlreiche Smart-TV-Features. Im Test muss sich der Curved-TV im Labor beweisen.
Testbericht

Philips beginnt ein neues Kapitel in der Erfolgsstory von Ambilight und gibt dem Topgerät einen neuen Namen. Wir haben den Philips Ambilux 65PUS8901…
55-Zoll-Fernseher

88,0%
Der Philips 55POS9002 zeigt im Test, dass OLED-Technologie und Ambilight super zusammen funktionieren und vor allem…
Besserer TV-Klang

79,0%
Die Samsung HW-Q70R ist ein eigenständiges Soundbar-System, das mit Acoustic-Beam-Technologie beeindruckende…