Testbericht

Teil 2: Notebooks: Finanziell tragbar

Modernste Technik zu einem günstigen Preis: Das präsentiert Dell mit dem Inspiron 6000. Es basiert auf der neuen Sonoma-Plattform von Intel. Damit erreicht das Inspiron traumhafte Leistungswerte für Office-Anwendungen. Kein anderes Gerät in diesem Test kann da mithalten. Doch auch für gelegentliches Spielen reicht die Leistung noch aus. Im 3DMark 2001 SE erreicht es 4677 Punkte, für ältere Spiele ist das genug.

Neben hohen Leistungswerten überzeugt das System auch durch eine solide Ausstattung. 512 MByte Arbeitsspeicher, DVD-Brenner und ein Wireless-LAN-Adapter für alle drei aktuellen Standards sind ebenfalls Alleinstellungsmerkmale in diesem Test. Auch ein Kartenleser für SD- und MMC-Flashkarten ist vorhanden und Steuertasten für das Abspielen von CDs. Zusätzlich hat Dell auch noch ein solides Softwarepaket mit eingepackt, damit Sie die neu erworbene Hardware auch gleich richtig testen können. Neben Microsofts Works 7 für die täglich anfallenden Arbeiten finden Sie auch einen Software-DVD-Player, ein Brennprogramm und Sonic MyDVD für die Erstellung eigener DVDs vor. Das System ist in einem angenehmen Mix aus weißen und silbernen Gehäuse-Elementen gebettet. Es verfügt über ein 15,4-Zoll-Display, das angenehmes Arbeiten ermöglicht. Satte Farben und gute Blickwinkel sorgen dafür.

© Archiv

Das Inspiron 6000 legt in dieser Preisklasse die Maßstäbe fest. Für knappe 1000 Euro gibt es keine bessere Wahl, wenn Sie gute Leistungswerte und solide Ausstattung suchen.

Preis: 999,- Euro Gesamtwertung: 75 Punkte Preis/Leistung: gut

http://www.dell.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Gaming-Notebook

Das schlanke SG7-M von MIFcom ist für ein Gaming-Notebook sehr dezent im Auftreten. Aber in dem flachen Alu-Gehäuse stecken sehr potente Komponenten.
Ultrabook

Dells neues 13,3-Zoll-Ultrabook ist kaum größer als ein 11,6-Zöller, liefert eine ultrahohe Auflösung und mit dem Broadwell-Core-i7 auch eine satte…
Microsoft-Tablet

Alle guten Dinge sind drei: Das Microsoft Surface 3 setzt auf Windows 8.1, den neuen Intel Atom x7-Z8700 und ein 10,1-Zoll-Display - und verdient sich…
Notebook

Im Fujitsu Lifebook T935 sorgt ein Core i5-5300U für hohe Systemleistung. Im Test prüfen wir, ob das Convertible auch sonst überzeugt.
Ultrabook

82,0%
Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange…