Testbericht

Teil 2: Brennprogramme: Multitalente

15.2.2002 von Redaktion pcmagazin

ca. 2:30 Min
Testbericht
  1. Brennprogramme: Multitalente
  2. Teil 2: Brennprogramme: Multitalente
  3. Teil 3: Brennprogramme: Multitalente

Easy CD Creator 5 und WinOnCD 5 sehen sich inzwischen sehr ähnlich, vom Funktionsumfang her bietet der Easy CD Creator jedoch weniger. Zudem sind einige Features in externe Programme mit eigenständiger Bedienung ausgelagert, was die Einarbeitungszeit nicht unbedingt verkürzt.

Für Audio-Freaks hat Roxio die Software Soundstream beigefügt, mit der Sie neue Musik-CDs zusammenstellen und Audio-Tracks von CD als WAV, MP3 mit 160 KBit/s und WMA mit 128 KBit/s auf Festplatte kopieren. Musiktitel können in Alben sortiert und für neue Zusammenstellungen eingesetzt werden. An Effekten bietet die Software einen 10-Band-Equalizer, einen Concert Hall-Effekt (ohne Einstellmöglichkeiten) und einen Realizer, der Audio-Dateien mit Obertönen versorgt und so MP3-Dateien frischer klingen lassen soll. Die Klangbereinigungsstufe (ein Denoiser) sowie die Stufe zum Entfernen von Knackgeräuschen (ein Declicker) führen wie bei Nero eher zu einer Klangverschlechterung. Die Komponente Spin Doctor ermöglicht das Aufzeichnen eigener Audiodateien über die Soundkarte. Während der Aufnahme können der Klang entrauscht und entknackt und Titelmarker in festem Abstand oder nach Pausen automatisch gesetzt werden. Der mitgelieferte Sound Editor bietet Funktionen zur Lautstärkeveränderung, Echo und Equalizer.

Brennprogramme: Multitalente
© Archiv

Die Qualität des Effekts Tonhöhenveränderung ist schlecht, und die Formatumwandlung klingt wie bei den Mitbewerbern. Dieser Editor wird auch aufgerufen, wenn Sie im Hauptprogramm ein Musik-CD-Projekt ausgewählt haben und Tracks editieren möchten. Der Easy CD Creator liest und schreibt CD-Text und kann Titelinformationen online abfragen. Für jeden Song kann eine Ein- und Ausblendungszeit festgelegt werden, Überblendungen zwischen zwei Stücken sind ebenso möglich wie Pausen.

Alle unsere Beispieldateien wurden ohne Meldungen ins Projekt eingefügt. Die mit Nullen überschriebene MP3- Datei und die Datei mit eingefügten Nullen wurden mit 1:14 Minuten Länge gebrannt. Das MP3-CD-Projekt ist im Vergleich zu WinOnCD sehr mager: Es können nur MP3-Dateien verwendet werden, WAV-Dateien werden nicht umvodiert. Wird die gebrannte CD eingelegt, öffnet sich automatisch der installierte MP3-Player, als Wiedergabeliste dient eine Datei im M3U-Format (Winamp).

Auch in Sachen Foto- und Video-CD hält sich der Easy CD Creator bedeckt. Hinter dem Foto Album verbirgt sich die Software PhotoRelay von ArcSoft, die ausschließlich auf dem PC lauffähige Diashows, Videopostkarten und HTML-Kataloge erstellt. Zur Videobearbeitung wird ArcSoft Video Impression 1.6 mitgeliefert, deren Bedienung gewöhnungsbedüftig ist. Diese Software ist auch die einzige Möglichkeit im Brennpaket, aus seinen Videos MPEG-1-Filme für VCDs zu erstellen.

Die Qualität des Encoders ist miserabel: Es sind Artefakte und Blöcke zu erkennen, zudem treten deutliche Farbverfälschungen auf. Parameter lassen sich nicht verändern. Trotzdem wurde unser Breitband- DivX korrekt skaliert, auch die DivX3-Datei ließ sich konvertieren. Video-CDs werden in der eigenständigen Anwendung VCD Creator zusammengestellt, die eher an ein Windows- 3.11-Programm erinnert und sich nur sehr unkomfortabel und kompliziert bedienen lässt, wenn man Menüs einsetzen will. Es werden nur MPG-Dateien angenommen, die der VCD-Norm entsprechen. Beim Hinzufügen unserer MPEG-1-Datei mit hoher Datenrate erschien eine Warnung mit der Option dennoch hinzufügen, nach einem Klick darauf passierte jedoch nichts. Wer sich durch die Bedienung durchhangelt, der kann sogar VCDs mit animierten Menüs erstellen. SVCDs können Sie mit dem VCD Creator nicht erstellen.

Der Easy CD Creator liest und erstellt Image-Dateien im ISO- und eigenen CIF-Format. Die Software unterstützt nicht das UDF-Dateisystem für DVDs. Die Positionen der Dateien und Ordner können nicht festgelegt werden, dafür bietet die Startfähige CD umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten zu Emulationsart, Segment und Anzahl der Sektoren. Als Packet-Writing-Software wird DirectCD mitgeliefert, jedoch nur in der Version 5.02b (WinOnCD: 5.10).

http://www.roxio.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Screenshot von Magix Video Pro X7

Videoschnitt für Profis

Magix Video Pro X7 im Test

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.

S.A.D. Mytuning Utilities

Windows-Tool

S.A.D. Mytuning Utilities im Test

Die S.A.D. Mytuning Utilities sollen sich durch eine leistungsfähige Sammlung von Tuning-Werkzeugen auszeichnen und durch ihren schlanken Code selbst…

Adobe Photoshop Lightroom 6 CC

Adobe Photoshop CC

Lightroom 6 im Test - rasend schnell!

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.

Office 2016 auf verschiedenen Geräten

Public Preview

Office 2016 im ersten Test

Der Release von Office 2016 soll mit Windows 10 erfolgen. Der Download der Public Preview ist seit wenigen Wochen verfügbar. Unser erster Test.

Edge - Windows 10 Browser

Windows 10 Browser

Edge: Der Nachfolger des Internet Explorers im ersten Test

In Windows 10 wird es keinen neuen Internet Explorer geben. Der Browser Edge tritt die Nachfolge an. In einem ersten Test überzeugt er.