Testbericht

Teil 11: Digital-Kameras: Klickwunsch

Das Design der Trust zum Preis von 149 Euro ist das einer Webcam. Lediglich der Blitz passt nicht ins Bild. Das Format der Kamera will Erinnerungen wecken an die Zeiten der Minox, der Name Spion- Kamera wohl auch.

Auch hier stehen 1,3 Megapixel zur Verfügung, die mit Interpolation bis auf 3,3 erweiterbar sind. Den Bildern ist davon nichts anzumerken. Die Trust ist in dieser Hinsicht Durchschnitt. Das ist nicht schlecht, es gibt aber grobe Artefakte an den Kanten.

© Archiv

Trust 500 Spy Cam

Missfallen erregt der Blitz, der nur die Stellungen Aus und Auto kennt. Das kleine Display stellt selbst Normalsichtige bisweilen vor Rätsel. Umständlich zu installieren waren die Treiber, die letztlich jedoch mit guter Funktionalität überzeugten und denen von Aiptek aufs Haar glichen. Die sonstigen Features: Scharfstellung, interner Speicher mit 16 MByte (die Trust etwas irreführend als 128 MBit angibt). Der Speicher lässt sich nicht erweitern.

http://www.trust.com

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Smartphone-Kamera

Ein bisschen steht das Huawei P20 im Schatten seines großen Bruders P20 Pro. Dabei kann sich die Bildqualität der Kamera durchaus sehen lassen.
Kompaktkamera mit 1-Zoll-Sensor

Die Sony RX100 VI bietet ein attraktives Technikbündel zum Preis von 1.300 Euro. Doch wie schlägt sich die 6. Generation im Testlabor?
Spiegellose Systemkamera

Die Fujifilm X-T100 siedelt sich als Einsteigermodell oberhalb der X-A5 an. Ob sich der Aufpreis von 100 Euro lohnt, verrät unser Test.
Nikons spiegellose Vollformat-Premiere

Nikon macht sich auf den Weg in die spiegellose Zukunft der Fotografie. Hier unser Test zur neuen Vollformat-Systemkamera Nikon Z7.
Kompaktkamera mit großem Zoom

Die Leica C-Lux basiert auf der Panasonic Lumix TZ202. Wie schlägt sich die Kompaktkamera im Vergleich zum Schwestermodell? Hier unser Test.