Testbericht

Teil 10: USB-Flash-Drives: 2 GByte = 20 Gramm

Der Mainboard-Hersteller QDI Legend bietet nun auch USB-Speichermodule an, die mit den Kapazitäten von 32 bis 512 MByte erhältlich sind. Das Flash- Memory-Modul, genannt USB Disk, wird von sämtlichen Plattformen ab Windows ME und höher, Linux und MacOS nach dem Einstecken ohne Treiberinstallation als Wechseldatenträger erkannt. Wie bei den anderen Flash-Platten wird für Windows 98 der Treiber mitgeliefert.

Daten werden dabei mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 784 KByte/s aus der USB Disk gelesen und mit 442 KByte/s geschrieben. Das Gerät lässt sich auf Wunsch mit dem Tool PassID per Passwort schützen - wie bei Easy Disk Pro. Ein seitlich gut erreichbar angebrachter Schreibschutz-Schalter verhindert das Schreiben und Löschen von Dateien. Die LED ist überflüssig, da sie immer leuchtet: Weder bei einem Schreib- noch bei einem Löschzugriff wird sie aktiv.

© Archiv

QDI USB-Stick

Das 14 Gramm leichte, 86,3 mm lange, 25 mm breite und 11,5 mm hohe Flash Drive macht einen sehr stabilen Eindruck.

http://www.rfi.de

Mehr zum Thema

Ego-Shooter

Wir haben Battlefield: Hardline im Test. Ob der aktuelle Teil der Serie mit dem Polizisten-Szenario frischen Wind ins angestaubte Ego-Shooter-Genre…
Story, Gameplay, Spielzeit & Co.

Wir haben The Witcher 3: Wild Hunt im Test. Mit dem Ende der Saga um den Hexer Geralt von Rivia will CD Projekt Red ein krönendes Finale schaffen. Ob…
Router

86,0%
Statt Wave-2-AC-WLAN bietet der Netgear Nighthawk X6 zwei separate 1.300-MBit-Funkmodule im 5-GHz-Band. Wir haben den…
PS4-Release

F1 2015 muss sich unserem Test unterziehen. Und was wir beim neuesten Rennspiel von Codemasters feststellen, erfreut uns nicht auf ganzer Linie.
Golf-Spiel für PS4

Im Test zu Rory McIlroy PGA Tour zeigen wir, dass sich für das Golf-Spiel von EA nicht nur der Name geändert hat.