Fünferbande

Sony VAIO VPCEC1S1E/BJ

10.8.2010 von Klaus Länger

ca. 1:10 Min
Testbericht
  1. Vergleichstest: Notebooks mit Intel Core-i5-Prozessor
  2. Testumgebung und Testverfahren
  3. Acer Aspire 7745G
  4. Asus N61Ja
  5. MSI GE600
  6. Packard Bell EasyNote TM
  7. Samsung R580 Hawk
  8. Sony VAIO VPCEC1S1E/BJ
  9. Toshiba Satellite L555-11L
  10. Fazit
  11. Benchmark-Ergebnisse

Der Sony VAIO mit der sperrigen Bezeichnung VPCEC1S1E/BJ ist der zweite 17-Zöller in unserem Vergleichstest. Das Kürzel BJ signalisiert, dass der Mobilrechner ein Bluray-Combo-Laufwerk an Bord hat. Als einziger 17-Zöller im Test kann der VAIO Blu-ray-Filme in ihrer vollen Pracht auch unterwegs auf das Display bringen; sein Panel stellt die Full-HDAuflösung mit 1920 x 1080 Bildpunkten dar.

Als Pixellieferant dient beim Sony mit dem mobilen Radeon HD5650 wieder eine ATI-GPU. In der 3D-Performance ordnet sich das VAIO aber auf dem vorletzten Platz des Testfeldes ein, allerdings mit großem Vorsprung vor dem letztplatzierten Packard Bell. Spiele laufen trotzdem nur mit einer niedrigeren Auflösung einigermaßen flüssig, der ATI-Chip wäre mit der Full-HD-Auflösung überfordert. Als Prozessor dient der Core i5-430M mit 2,26 GHz Taktrate, beim Systembenchmark PCMark Vantage wirkt sich auch die vergleichsweise schwache Grafik negativ aus, der VAIO kommt hier auf allerdings immer noch sehr ordentliche 5406 Punkte.

Wer plant, das Sony-Notebook als mobilen Blu-ray-Player einzusetzten, etwa bei einer Zugfahrt, der tut gut daran, sich einen Platz in der Nähe einer Steckdose zu sichern. Denn der Akku im VAIO gibt im MobileMark schon nach 142 Minuten auf, bei Volllast sitzt man schon nach 45 Minuten vor einem schwarzen Bildschirm. Damit ist das Sony ganz klar ein klassisches Desktop-Replacement, in der Mobilitätswertung trägt es die rote Laterne.

Besser sieht es bei der Ausstattung und der Verarbeitung aus. Auf der Festplatte des mit 969 Euro teuersten Notebooks im Test ist eine ganze Reihe von Sony-Multimedia-Tools vorinstalliert. Allerdings fehlt ausgerechnet eine Abspiel-Software für Blu-ray-Filme. Hier sollte Sony nachlegen. Das Keyboard ist beim Schreiben sehr angenehm, das Touchpad unterstützt Multitouch-Gesten.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Toshiba Qosmio X500-14W

Testbericht

Toshiba Qosmio X500-14W

Mit seinem 18,4-Zoll-Display und einem Gewicht von 4,6 Kilogramm ist der Qosmio X500-14W ein klassisches Desktop-Replacement-Notebook. Als Prozessor…

Toshiba Qosmio X500-167

Testbericht

Toshiba Qosmio X500-167

Der Qosmio X500-167 ist die jüngste Inkarnation des großen Desktop-Replacements von Toshiba.

Wir testen das Desktop-Replacement Envy dv7-7200sg von HP.

Testbericht

HP Envy dv7-7200sg im Test

Mit einem 17,3-Zoll-Display und einem Gewicht von 3 kg gehört das 700-Euro-Notebook Envy dv7-7200sg von HP in die Klasse der Desktop-Replacements. Wir…

Medion Akoya E7226 (MD 99420): Wir haben den aktuellen Aldi-Laptop im Check.

Aldi Laptop

Medion Akoya E7226 (MD 99420) ab 28. August 2014 bei Aldi…

Aldi Nord hat mit dem Medion Akoya E7226 (MD 99420) ab dem 28. August 2014 ein neues Notebook im Regal. Was denken Tester über den Aldi-Laptop?

Medion Akoya E7416 Test

Aldi-Notebook seit 25. Juni

Medion Akoya E7416 (MD 99585) - Test-Meinung zum neuen…

Aldi hat das neue Notebook Medion Akoya E7416 (MD 99585) seit dem 25. Juni im Angebot. Unsere Tester sagen: ein gutes Upgrade für den Januar-Laptop.