LCD-TV

Sony KD-55XG9505 im Test

5.2.2020 von Roland Seibt und Rainer Müller

Sony bietet OLED-Fernseher als Spitzenmodelle an und positioniert LCD preislich darunter. Der 55XG9505 vereint dabei die beste Technik und erstaunlich gute Leistungen in Bild und Ton. Durch Android-TV ist man mit ihm auch multimedial auf der sicheren Seite. Lesen Sie unseren Test hierzu.

ca. 2:05 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Sony KD-55XG9505 im Test
Sony holt überraschend gute Schwarzwerte aus seinem LCD-TV.
© Sony

Pro

  • Android-TV
  • Direct Dimming
  • Google Sprachsteuerung
  • Dolby Vision+Atmos

Contra

  • breite Standfläche

Fazit

Video-Testurteil: sehr gut; Preis/Leistung: überragend; video "Kauftipp"


87,0%

Als Sony vor ein paar Jahren Android als Betriebssystem einführte, war der Aufschrei groß. Jedes noch so kleine Feature musste neu programmiert werden, sodass es beispielsweise ein Jahr lang TVs mit Doppeltuner gab, jedoch keine passende Aufnahmefunktion oder die manuelle Sendersortierung effektiv kaum möglich war.

Diese Erfahrungen hat der Hersteller weit hinter sich gelassen und inzwischen ist die Software echt ausgereift. Mit der aktuellen Variante von Android sind die smarten Funktionen und klassischen TV- Eigenschaften bestens miteinander vereint und alles ist übersichtlich aufzurufen. 

Besonders lobenswert ist das nach persönlichen Wünschen konfigurierbare Menü für den Schnellzugriff, das am unteren Bildrand aufpoppt und mit dem man wichtige Einstellungen besonders schnell im Griff hat.

Auch die Fernbedienung hat im Vergleich zu den letzten Jahren enorm an Übersichtlichkeit, Eleganz und Funktionalität gewonnen. Ein Mikrofon versorgt den Google Assistant mit Fragen und Befehlen.

Klassisch modern 

Die Kooperation mit Google eröffnet dem TV die Welt von besonders vielen Apps und smarten Geräten. Andererseits ist Sony bekannt für eine gute Bildqualität, versorgt man doch viele Studios mit Referenzmonitoren und weiß daher exakt, worauf es ankommt. 

Sony KD-55XG9505 im Test
Sonys neue Fernbedienung ist einerseits klassisch übersichtlich, kann andererseits aber auch Sprachbefehle absetzen.
© Josef Bleier

Das Resultat konnten wir, bevor es an den direkten Sichtvergleich ging, schon einmal im Messlabor genießen. Bei den HDTV-Diagrammen werden die gemessenen Werte größtenteils von den Zielangaben der Normen überdeckt, so genau war unser Modell abgeglichen – fast schon ab Werk.

Im HDR-Modus, wo bei Leuchtkraft und Buntheit echte Maxima gefordert werden, reichte die Brillanz fast bis an den deutlich teureren Samsung-TV heran, wies jedoch einen etwas geringeren Farbraum auf. Dennoch sind teilgesättigte Realfarben exzellent auf die Fähigkeiten des Panels abgestimmt worden.

[Testsiegel] video Magazin Testurteil sehr gut
video Magazin Testurteil: sehr gut
© video Magazin / WEKA Media Publishing GmbH

In puncto Bildverbesserung kann Sony durch eine Glättung von Bandingfehlern überzeugen und verstärkt auf Wunsch kräftig lokale Kontraste wie auch scharfe Details. Dazu nutzt der Hersteller seit Jahren eine maschinell angelernte Datenbank – was Mitbewerber nun als künstliche Intelligenz bezeichnen.

So werden glatte Flächen von Details und kontrastkritischen Elementen unterschieden und punktuell Rauschfilter oder Nachschärfen eingesetzt. Das gelingt sauber, jedoch nicht so reißerisch wie bei Samsung.

Sony liefert beste Leistungen bei gutem Quellmaterial ab, die Bewegungsglättung komplexer Objekte gelingt aber nicht immer ideal. Der echte Filmfan wird die Entrucklung seiner 24p-Filme eh nicht akzeptieren wollen. In den kinogerechten Bildmodi ist diese ab Wek deaktiviert.

Mehr lesen

OLED-Einbrennen

TV-Displays

OLED-TVs: Einbrennen erklärt - mit LCD-Vergleich

OLED-TVs leiden am sogenannten Einbrennen und dem Memory-Effekt. Wir klären auf und vergleichen mit einem LCD-TV-Flaggschiff.

Sony setzt wie LG und Philips auf Dolby als Technologiepartner. Dolby Vision wird beim Streaming und über HDMI angeboten. Atmos erscheint als Option, sobald man eine passende Soundbar über den HDMI-Audiorückkanal (eARC) angeschlossen hat. 

Klanglich hebt das „Acoustic Multi Audio“ die Stimmung, indem hinten seitlich zusätzlich zu den Woofern Hochtöner abstrahlen, die das ansonsten nach unten feuernde Klangambiente etwas bildschirmaffiner abbilden. Kein Highendkino, aber für einen Fernseher durchaus akzeptabel.

Fazit

Sony holt zum Sonderpreis satte Schwarzwerte und einen ordentlichen Blickwinkel aus der LCD-Technik. Die Farbdarstellung ist exzellent abgestimmt, der Kontrast erstaunlich hoch.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

LG 55UM71007LB im Test

55-Zoll-UHD-LCD-TV

LG 55UM71007LB im Test

Mit dem 55UM71007LB hat LG einen günstigen LCD-TV im Programm, der mit hoher Bildqualität punktet. Die mitgelieferte Fernbedienung ist hingegen eine…

Sony KD-55XH9505 im Test

55-Zoll-LCD-TV

Sony KD-55XH9505 im Test

88,0%

In der XH95-Serie wendet Sony alle wertvollen Tricks an, um aus einem hochwertigen LCD-Panel bestmögliche Bild- und Klangerlebnisse zu holen. Satte…

Samsung The Terrace - Key-Visual_With-Soundbar

Outdoor-TV

Samsung "The Terrace" im Test

Mit den Modellen „The Terrace“ bringt Samsung staub- und spritzwassergeschützte TV-Geräte und Soundbars für den Extremeinsatz auf den Markt. Gibt es…

Sony XR-55X90J im Test

55-Zoll-LCD-TV

Sony XR-55X90J im Test

87,0%

Fernsehen war gestern. Heute wird gestreamt oder gezockt – und bei beiden Einsatzszenarien hat Sony exklusive Asse im Ärmel. Wir testen, ob sich diese…

LG 65NANO869PA im Test

65-Zoll-NANO-TV

LG 65NANO869PA im Test

86,0%

Durch Nanotechnologie optimierte Farben leuchten unverfälscht einen enormen Blickwinkel aus. Das ist LGs Serie von NANO-TVs, die ebenfalls durch eine…