Testbericht

Sony Cybershot DSC-W300

14.7.2008 von Redaktion pcmagazin und Annette Kniffler

Die Sony Cybershot DSC-W300 vereint für 290 Euro eine gute Bildqualität mit solider Ausstattung, einem passablen Bedienkomfort und dem schnellsten Autofokus dieses Sortiments. Dadurch fährt sie mit 2,5 Punkten Vorsprung den Testsieg ein.

ca. 1:05 Min
Testbericht
  1. Sony Cybershot DSC-W300
  2. Datenblatt
Sony Cybershot DSC-W300 Vorderseite
Sony Cybershot DSC-W300 Vorderseite
© Archiv

Sonys 13,4-Megapixel-Kompakte steckt in einem offensichtlich hochwertigen, grazilen Gehäuse aus hartem Titanium und wartet sowohl mit einem optischen Bildstabilisator als auch mit einem manuellen Modus auf. Außerdem ermöglicht sie Langzeitbelichtungen bis 30 s und eine Blitzlichtkorrektur um plus beziehungsweise minus eine Stufe. Sie besitzt Funktionen zum Einstellen von Schärfe, Kontrast und Farbsättigung, beherrscht das Fokussieren auf festgelegte Entfernungen und zeigt auf Wunsch ein Histogramm an. Die MPEG1-Videoaufnahme ist allerdings auf maximal 10 min beschränkt und der Autofokus findet bei schlechten Lichtverhältnissen nicht immer die richtige Einstellung.

Sony Cybershot DSC-W300 Rückseite/ Display
Testsieger: Die Sony DSC-W300 fährt mit ihrem 13,4-Megapixel-Sensor den Testsieg ein. Sie punktet mit ihrer ansehnlichen Bildqualität, der besten Performance und einer ordentlichen Ausstattung.
© Archiv

Der optische Sucher verzerrt das Bild und zeigt nicht den richtigen Bildausschnitt an - ein Problem, das wir bei Sonys Kompakten immer wieder feststellen und das den Sinn des Suchers in Frage stellt. Andererseits gewinnt der Bedienkomfort durch die übersichtliche Menüstruktur. Insgesamt verdient sich die Cybershot deshalb ordentliche 5 Handhabungspunkte.

Bildqualität und Tempo: Die W300 löst trotz ihres 13,4-Megapixel-Sensors etwas geringer auf als die beiden 12-Megapixel-Kandidaten von Pentax und Fuji. Ungeachtet dessen sind die 958 bis 1392 LP/BH beachtlich. Auch das relativ schwache Rauschen von 1,5 (ISO 100) beziehungsweise 3,0 VN (ISO 400) bringt die Sony ein gutes Stück nach vorne. Dazu kommt, dass sie beim Fotografieren das schnellste Tempo dieses Testfelds vorlegt: Sie löst innerhalb von 0,3 bis 0,44 s aus, nur im schwachen Licht (30 Lux) und Tele maßen wir etwas längere, aber noch immer akzeptable 0,78 s.

Auflösungsdiagramm Sony Cybershot DSC-W300
© Archiv

Sony Cybershot DSC-W300

Sony Cybershot DSC-W300
Hersteller Sony
Preis 290.00 €
Wertung 70.5 Punkte
Testverfahren 1.4

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Sony DSC-QX100

Kameramodul für Smartphones

Sony QX100 im Test

Die Sony QX100 ist eine Aufsteck-Kamera für Smartphones und kommt mit der Technik der großartigen RX100 II. Kann sie bei der Bildqualität mithalten?

Sony HX60V Test

Kompaktkamera

Sony HX60V im Test

Die Sony HX60V ist gut ausgestattet und wartet mit einem weitreichendem Zoom auf. Wir haben die Kompaktkamera für Sie getestet.

Sony HX400V - Frontseite

Bridgekamera

Sony HX400V im Test

Die Sony HX400V von Sony ist zwar eine Kompaktkamera, vermittelt aber durchaus SLR-Feeling. Wir haben die Bridgekamera im Test geprüft.

Sony Cybershot DSC-WX350

Kompaktkamera

Sony DSC-WX350 im Test

Mit 20-fach Zoom in einem nur 165 Gramm schweren Gehäuse gehört die Sony Cybershot DSC-WX350 zur Klasse der Kompaktmegazoomer.

DSC RX100 IV von Sony

Kompaktkamera

Sony RX100 IV im Test

Die Sony RX100 IV bietet viel Foto-Technik in einem kompakten Gehäuse. Wir haben die Digitalkamera im Labor-Test geprüft.