Digitale Fotografie - Test & Praxis
Testbericht

Sony Cybershot DSC-W300

Die W300 zieht der FX150 mit 13,4 Megapixeln nach. Außerdem kann sie ein robustes Gehäuse aus Titanium, einen optischen Bildstabilisator und einen manuellen Modus vorweisen.

image.jpg

© Archiv

Das Menü ist übersichtlich. Der Autofokus arbeitet schneller als alle anderen im Edelmini-Sortiment, hat aber mit schwachem Umgebungslicht Probleme. Die Aufnahmen rauschen bei geringer Empfindlichkeit mit 1,5 VN. Obwohl sich der Visual Noise bei ISO 400 verdoppelt, handelt es sich auch dann noch um einen überdurchschnittlich guten Wert, zumindest in der Kompaktkameraklasse. Die Auflösung bewegt sich meist zwischen 1020 und 1392 LP/BH - ebenfalls ein ordentliches Ergebnis. Das Preis-Leistungsverhältnis passt.

Detaillierte Testergebnisse - Sony Cybershot DSC-W300

Auflösungsdiagramm Sony Cybershot DSC-W300

© Archiv

Mehr zum Thema

Galaxy Note 9 Kamera Test
Solide Leistung

Die Kamera des Galaxy Note 9 wurde von dem im Frühjahr 2018 vorgestellten S9+ übernommen. Ob es Unterschiede gibt, zeigt der Test.
Panasonic Lumix LX100 II im Test
Kompaktkamera

Die Panasonic Lumix LX100 II kann im Test überzeugen – darunter mit einem Sensor mit höherer Auflösung. Doch auch die eine oder andere kleine Schwäche…
LG G7 ThinQ vs. OnePlus 6: Kameras im Vergleichs-Test
Smartphone-Kameras

Wir testen die Fotoqualitäten der beiden Top-Modelle LG G7 ThinQ und OnePlus 6. Welches Smartphone hat die bessere Kamera?
Leica M10 im Test
Zeitenwende

Wir haben im Test der Leica M10-P näher hingeschaut und neben dem fehlenden roten Punkt beim Innenleben deutliche Hinweise auf eine Zeitenwende…
Fujifilm GFX 50R im Test
Mittelformatkamera

Die GFX 50R von Fujifilm ist nicht nur handlicher als andere Mittelformatmodelle, sondern mit 4500 Euro auch günstiger. Technische Basis der…