Digitale Fotografie - Test & Praxis
Testbericht

Sony Cybershot DSC-W130

Die Sony DSC-W130 zählt mit ihren 11 Monaten bereits zu den betagten Kompakten am Markt und kostet daher statt ursprünglich 250 nur noch 190 Euro.

image.jpg

© Archiv

Wie die W110S hält sie ihren Funktionsumfang schlicht und versteht sich vor allem auf das automatische Fotografieren. Das 2,5-Zoll-Display arbeitet mit mageren 3 x 38 400 Pixeln. Auf der Plusseite stehen dagegen der optische Bildstabilisator und der schnelle Autofokus, der Auslöseverzögerungen von unter 0,3 s ermöglicht. Der Weißabgleich arbeitet mit einem Delta RGB von 8 recht ungenau. Die Auflösung entspricht dem übergreifenden 8-Megapixel-Durchschnitt, das Bildrauschen ebenfalls.

Detaillierte Testergebnisse - Sony Cybershot DSC-W130

Auflösungsdiagramm Sony Cybershot DSC-W130

© Archiv

Mehr zum Thema

Fujifilm X-H1
Systemkamera

Die Fujifilm X-H1 ist die erste Kamera der X-Serie mit Bildstabilisator im Gehäuse. Was sie sonst noch zu bieten hat, zeigt unser Test.
Pentax K-1 Mark II
Kauftipp für Ausstattung und Funktionen

Die neue Vollformatkamera Pentax K-1 Mark II bietet einen überarbeiteten Bildprozessor, Pixel Shift Resolution II und mehr. Was das bringt, lesen Sie…
 Panasonic Lumix TZ 202 Systemkamera Front
Systemkamera

Die neue Panasonic Lumix TZ 202 bietet noch mehr Tele als ihr Vorgänger. Im Test fällt die Kamera unter anderem durch ihr leichtes Gewicht auf.
Fujifilm X-A5 im Test
Systemkamera

Fujifilm X-A5 – das ist eine brandneue APS-C-Kamera samt Objektiv für 600 Euro. Welche Kompromisse Sie bei dem Preis eingehen müssen, verrät der Test.
ACDSee Photo Studio 2018 im Test
Bildbearbeitung

ACDSee gehört zu den Klassikern im Bereich Bildbearbeitung. Doch wo steht die Version 2018 im Vergleich zu den Platzhirschen Lightroom und Photoshop?…