Digitale Fotografie - Test & Praxis
Testbericht

Sony Cybershot DSC-H50

Sony stellt der H10 ein größeres, 100 Euro teureres 15fach-Zoommodell zur Seite, das sich sowohl durch mehr manuelle Einstellmöglichkeiten als auch durch ein vertikal schwenkbares 3-Zoll-Display auszeichnet.

© Archiv

Letzteres gewährt dem Fotografen auch bei Überkopf- und bodennahen Aufnahmen eine komfortable, gute Sicht. Die H50 ist eine der wenigen Kompakten, die Weißabgleichreihen erstellt. Benutzerdefinierte Aufnahmeprofile lassen sich dagegen ebenso wenig speichern wie Sprachnotizen zu Fotos. Der Autofokus arbeitet schnell, aber bei schwachem Licht nicht immer zuverlässig. Die Auflösung liegt alles in allem etwa gleich auf mit der Olympus und der Panasonic. Das Rauschen nimmt von passablen 1,8 VN bei ISO 100 auf unschöne 4,1 VN zu. Außerdem arbeitet der Weißabgleich mit 9 Delta RGB nicht allzu exakt, und die Verzeichnung um 1,4 % überschreitet ebenfalls den übergreifenden Durchschnitt.

Detaillierte Testergebnisse - Sony Cybershot DSC-H50

© Archiv

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

APS-C-Kamera

Mit einer neuen Systemkamera erweitert Nikon die Z-Serie in Richtung APS-C-Format – mit 20-Megapixel-Sensor und umfangreicher Ausstattung, jedoch ohne…
APS-C-Kamera

Der Hybridsucher ist geblieben, als Sensor kommt die aktuelle 26-Megapixel-Generation zum Einsatz – lediglich ein integrierter Bildstabilisator fehlt…
Smartphone-Kamera

Neben Topmodellen finden sich auch im mittleren Preissegment zunehmend Smartphones mit guten Fotofunktionen. Das Nokia 7.2 mit zwei Kameras – eine…
Kompaktkamera

Im leicht modifizierten Gehäuse mit 16-fach-Zoom und 20 Megapixeln tritt die Leica V-Lux 5 die Nachfolge der V-Lux an. Wir haben sie getestet.
Kompaktkameras

Die neuen Canon Powershots G5 X Mark II und G7 X Mark III platzieren sich als Alternative zu Sonys RX100-Serie. Wie schlagen sich die Kameras im Test?