Digitale Fotografie - Test & Praxis
Testbericht

Sony Cybershot DSC-H50

Sony stellt der H10 ein größeres, 100 Euro teureres 15fach-Zoommodell zur Seite, das sich sowohl durch mehr manuelle Einstellmöglichkeiten als auch durch ein vertikal schwenkbares 3-Zoll-Display auszeichnet.

image.jpg

© Archiv

Letzteres gewährt dem Fotografen auch bei Überkopf- und bodennahen Aufnahmen eine komfortable, gute Sicht. Die H50 ist eine der wenigen Kompakten, die Weißabgleichreihen erstellt. Benutzerdefinierte Aufnahmeprofile lassen sich dagegen ebenso wenig speichern wie Sprachnotizen zu Fotos. Der Autofokus arbeitet schnell, aber bei schwachem Licht nicht immer zuverlässig. Die Auflösung liegt alles in allem etwa gleich auf mit der Olympus und der Panasonic. Das Rauschen nimmt von passablen 1,8 VN bei ISO 100 auf unschöne 4,1 VN zu. Außerdem arbeitet der Weißabgleich mit 9 Delta RGB nicht allzu exakt, und die Verzeichnung um 1,4 % überschreitet ebenfalls den übergreifenden Durchschnitt.

Detaillierte Testergebnisse - Sony Cybershot DSC-H50

Auflösungsdiagramm Sony Cybershot DSC-H50

© Archiv

Mehr zum Thema

Galaxy Note 9 Kamera Test
Solide Leistung

Die Kamera des Galaxy Note 9 wurde von dem im Frühjahr 2018 vorgestellten S9+ übernommen. Ob es Unterschiede gibt, zeigt der Test.
Panasonic Lumix LX100 II im Test
Kompaktkamera

Die Panasonic Lumix LX100 II kann im Test überzeugen – darunter mit einem Sensor mit höherer Auflösung. Doch auch die eine oder andere kleine Schwäche…
LG G7 ThinQ vs. OnePlus 6: Kameras im Vergleichs-Test
Smartphone-Kameras

Wir testen die Fotoqualitäten der beiden Top-Modelle LG G7 ThinQ und OnePlus 6. Welches Smartphone hat die bessere Kamera?
Leica M10 im Test
Zeitenwende

Wir haben im Test der Leica M10-P näher hingeschaut und neben dem fehlenden roten Punkt beim Innenleben deutliche Hinweise auf eine Zeitenwende…
Fujifilm GFX 50R im Test
Mittelformatkamera

Die GFX 50R von Fujifilm ist nicht nur handlicher als andere Mittelformatmodelle, sondern mit 4500 Euro auch günstiger. Technische Basis der…