Home und Mobile Entertainment erleben
Soundbar mit Dolby Atmos

Sonos Arc im Test

Die Sonos Arc ist die erste Soundbar der Kalifornier mit Dolby Atmos. Wie gut sind Sound und Bass im Heimkino? Hier unser Test.

© Sonos

Sonos Arc: Die Soundbar ist in einer schwarzen und einer weißen Ausführung erhältlich.
EUR 876,34

Pro

  • hervorragende Klangeigenschaften
  • Raumeinmessung
  • optional erweiterbar

Contra

  • kein DTS
  • minimale Anschlüsse

Fazit

Sonos beweist mit seinem ersten Atmos-System, dass sie klanglich immer noch ganz vorne mitspielen.
81,0%

Seit gut 15 Jahren ist Sonos nun im Geschäft und etablierte sich mit einem kleinen, aber feinen Sortiment als innovativer Anbieter von vernetzter Audiotechnik. Das erst 2002 im kalifornischen Santa Barbara gegründete Unternehmen konzentrierte sich von Anfang an auf die netzwerkbasierte Übertragung von Musik und kann daher die Rolle des Pioniers in den Bereichen Multiroom-Audio und Musikstreaming für sich reklamieren.

Sonos stößt auf den Heimkino-Markt vor

2013 wagten sich die Kalifornier dann auch in den Heimkinobereich vor und erweiterten ihr zu diesem Zeitpunkt noch recht überschaubares Portfolio mit ihrem ersten TV-Soundsystem namens Playbar. Der Clou an dem System war schon damals, dass man die Soundbar mit zwei extra Sonos-Lautsprechern und dem bereits erhältlichen Subwoofer drahtlos zu einem 5.1-System koppeln konnte.

2017 kam mit der Playbase ein formschönes, nur 5,8 Zentimeter hohes Sounddeck dazu, 2018 ergänzte Sonos das Angebot schließlich noch mit der Beam, einer kompakten, nur 65 Zentimeter breiten Soundbar mit integrierter Sprachsteuerung.

Sonos Arc - Premiere für Dolby Atmos

Mit der Arc geht es jetzt Schlag auf Schlag weiter. Der neueste Wurf von Sonos in Sachen Soundbars beeindruckt allein schon ob seiner schieren Größe. Mit einer Breite von 1,14 Metern ist das Soundsystem speziell für größere TV-Geräte ab 55 Zoll ausgelegt, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen.

Durch das minimalistische Design wirkt die Arc aber absolut unauffällig und verschmilzt förmlich mit ihrer Umgebung. Sonos entwickelte für das abgerundete Gehäuse mit seiner nahtlosen Gitterstruktur, das wahlweise in Schwarz oder Weiß zu haben ist, sogar extra ein neues Herstellungsverfahren. Optisch ist diese Soundbar wirklich gelungen und ein Schmuckstück für jedes Wohnzimmer.

© Sonos

Um endlich auch höhere Datenraten verarbeiten zu können, war ein Software-Update fällig. Das neue Sonos S2-System beherrscht jetzt immerhin Audioauflösungen bis 24 bit/48 kHz und im Zusammenspiel mit der Arc Dolby Atmos in TrueHD-Qualität.

Technisch ließen sich die Kalifornier ebenfalls nicht lumpen. Wie es sich für eine aktuelle Premium-Soundbar gehört, ist die Arc das erste Sonos-Gerät, das auch Dolby Atmos unterstützt. Dafür ist sie mit sage und schreibe elf maßgeschneiderten und präzise ausgerichteten Schallwandlern bestückt, die sowohl nach vorne als auch zur Seite und nach oben hin abstrahlen. Sie bilden die Basis für eine drei dimensionale Audiowiedergabe, die zusammen mit oscarprämierten Tonmeistern optimiert wurde.

Apple-Nutzer kommen darüber hinaus auch den Genuss der viel gelobten Raumeinmessungsfunktion „Trueplay“, mit der sich die Wiedergabe präzise auf die jeweilige Umgebung anpassen lässt. Auch die von neueren Sonos-Geräten bereits bekannte Unterstützung der Sprachassistenten von Amazon und Google inklusive eingebauten Mikrofonen ist an Bord.

© Sonos

Die Sonos Arc lässt sich mit Sub und anderen Sonos-Boxen kombinieren.

Wenige Anschlüsse, kein DTS

Allerdings weist die Arc, wie ihre Vorgänger, wieder nur ein Minimum an Anschlüssen auf. Sie verfügt lediglich über einen einzigen HDMI-Eingang, ein Durchschleifen des Videosignals ist nicht möglich.

Lesetipp: Soundbar Test - Bestenlisten bis 300 / 500 / 1.000 Euro

Um in den Genuss von Dolby Atmos zu kommen, ist also ein neuerer, atmosfähiger TV mit eARC-Ausgang notwendig, andernfalls muss man sich mit Surroundton begnügen. Auch DTS wird wieder nicht unterstützt.

Überzeugende Vorstellung im Klangtest

Wer diese, für Sonos typischen Einschränkungen jedoch akzeptieren kann, darf sich auf eine meisterlich aufspielende Soundbar freuen. Selbst ohne optionale Zusatzkomponenten wie Subwoofer und Rücklautsprecher lieferte sie eine mitreißende und räumlich eindrucksvolle Soundkulisse, die sie nicht nur ihrer Einmessfunktion zu verdanken hatte, sondern die zudem mit einem satten Bass begeisterte. Hier waren wieder einmal echte Klangmeister am Werk!

© video Magazin / Weka Media Publishing GmbH

video Magazin Testurteil: sehr gut

Fazit

Sonos beweist mit seinem ersten Atmos-System, dass sie klanglich immer noch ganz vorne mitspielen. Man kann die Arc zwar für ihre Minimalausstattung kritisieren, trotzdem zählt sie zu den besten 3D-Soundbars überhaupt.

Neben Amazon finden Sie die Sonos Arc auch bei folgenden Anbietern:

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Heimkino

Sonos geht neue Wege. Der Spezialist für vernetztes Musikhören im ganzen Haus integriert seine Sound-Fertigkeiten nun auch in einen Zusatzlautsprecher…
Soundbar

Mit einem Soundbar will der Multi-Room-Spezialist Sonos das Wohnzimmer erobern. Wie viel Heimkino-Sound mit dem Playbar möglich ist, zeigt der Test.
Sonos Playbar

So schön Soundbars von außen sind, so spannend ist meist ihr Innenleben. Wir zeigen Ihnen anhand des Sonos Playbar, wie die Innenausstattung eines…
Sonos vs. Samsung, LG & Co.

Ein Multiroom-System mit Soundbar bietet sich zum Musikhören und zum Filme schauen an. Wir haben vier aktuelle Multiroom-Systeme im Test.
Soundbar

74,0%
Mit der Beam erweitert Sonos sein Multiroom-Portfolio um ein zweites Soundbar-Modell. Unser Test zeigt, was in der…